AA

Nationalliga-Finale ohne Ländle-Beteiligung

Marco Ferrari erzielte den vorübergehenden 2:2-Ausgleich
Marco Ferrari erzielte den vorübergehenden 2:2-Ausgleich ©VOL.AT/Hartinger
Die VEU Feldkirch verliert gegen Graz mit 2:3 nach Overtime und auch Dornbirn kassiert eine 1:5-Niederlage bei Innsbruck. Endstand in beiden Halbfinal-Serien somit 1:3 aus Sicht der Vorarlberger Vereine.

Wenige Höhepunkte bekamen die knapp 4000 Fans in der Vorarlberghalle im Startdrittel des vierten Halbfinalspiels zwischen der VEU Feldkirch und ATSE Graz präsentiert. Die Hausherren, die zuvor ein doppeltes Unterzahl­spiel überstanden, übernahmen nach zehn Minuten das Kommando. Graz-Keeper Ales Sila hielt jedoch, wie auch sein Gegenüber Patrick Machreich, seinen Kasten sauber. Daher ging es mit einem 0:0 in den zweiten Abschnitt. In diesem legten die Steirer einen Blitzstart hin. Der völlig frei stehende Benjamin Petrik traf nach nur 34 Sekunden zum 1:0. Die Montfortstädter zeigten sich allerdings nicht geschockt und machten in der Folge ordentlich Druck. Den nächsten Treffer, nach fast genau einer halben Stunde, erzielten jedoch die Gäste. Wieder war Petrik zur Stelle. Der Meister zeigte sich unbeeindruckt und bewies Moral. Der Anschlusstreffer durch Raimund Divis (33.) im Powerplay, er lenkte einen Lampert-Distanzschuss entscheidend ab, war mehr als verdient. Bis zum Ausgleich verstrichen allerdings weitere elf Minuten. Marco Ferrari stellte zu Beginn des dritten Drittels mit einem sehenswerten Antritt auf 2:2, mit dem es auch in die Overtime ging. Diese dauerte nur 23 Sekunden! Philipp Winzig löste mit einem satten Schuss zum 3:2 das Finalticket für die Steirer.

Zahnlose Bulldogs

Die Innsbrucker Haie nahmen Dornbirn-Keeper Hannes Enzenhofer von Beginn an unter Beschuss, den ersten Treffer erzielten jedoch die Bulldogs. Olli Korkeavuori (8.) besorgte in Unterzahl das 1:0. Fünf Minuten später war der alte Abstand wieder hergestellt und ab dem Mitteldrittel waren nur noch die Tiroler am Drücker. Nach dem 4:1 für den HCI durch Herbert Steiner, nach 32 Minuten, war die Partie praktisch gelaufen. Der fünfte Gegentreffer fünf Sekunden vor dem letzten Wechsel war die endgültige Entscheidung. Am Ende blieb es beim 5:1 für den HC Innsbruck. Somit sind die Messestädter, nach vier Finalteilnahmen in Serie, nur noch Zuschauer.

Nationalliga – Halbfinale:

FBI VEU Feldirch – ATSE Graz 2:3 n. V. (0:0, 1:2, 1:0, 0:1)
Tore: Divis (33./PP), Ferrari (45.) bzw. Petrik (21., 30.), Winzig (61.)
Stand „Best of five“: 1:3

HC TWK Innsbruck – EC hagn_leone Dornbirn 3:1 (1:1, 4:0, 0:0)
Tore: Echtler (13., 27./PP), Lindner (22.),  Steiner (32., 40.) bzw. Korkeavuori (8./SH)
Stand „Best of five“: 3:1

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nationalliga-Finale ohne Ländle-Beteiligung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen