AA

NASA bestätigt Entdeckung von 1284 Planeten

Die NASA bestätigt die Entdeckung von 1284 weiteren Planeten durch das Weltraumteleskop Kepler.
Die NASA bestätigt die Entdeckung von 1284 weiteren Planeten durch das Weltraumteleskop Kepler. ©Archivfoto: AP Photo/NASA
Astronomen haben die Entdeckung von mehr als 1.200 Planeten bei anderen Sternen bekanntgegeben. Die sogenannten Exoplaneten wurden mit dem Weltraumteleskop "Kepler" der US-Raumfahrtbehörde NASA erspäht. Eine neue Analyse bestätige nun, dass es sich bei 1.284 der "Kepler"-Kandidaten tatsächlich um ferne Planeten handle, teilte die NASA am Dienstag in Washington mit.

“Das ist die größte Zahl von Exoplaneten, die je auf einmal bekanntgeben worden sind”, sagte der Hauptautor der Analyse, Timothy Morton von der Princeton University (US-Staat New Jersey), auf einer Pressekonferenz in Washington. Mit der neuen Untersuchung habe sich die Zahl bestätigter “Kepler”-Exoplaneten mehr als verdoppelt, betonte NASA-Chefwissenschaftlerin Ellen Stofan. “Das macht uns Hoffnung, dass wir irgendwann da draußen bei einem Stern ähnlich unserem eigenen eine weitere Erde entdecken.”

Es könnte mehr Planeten als Sterne geben

Das unbemannte Weltraumobservatorium war im Jahr 2009 von der NASA ins All befördert worden. Es lieferte seither Daten über Tausende von möglichen Exoplaneten. Mit den 1.284 neu bestätigten Planeten sei bei nun insgesamt 2325 der von Kepler entdeckten Himmelskörper gesichert, dass es sich tatsächlich um Planeten handle.

Vor der Kepler-Mission sei unbekannt gewesen, ob Exoplaneten in der Galaxie selten oder häufig vorkommen, erläuterte der Astrophysik-Chef der NASA, Paul Hertz. “Jetzt wissen wir, dass es mehr Planeten als Sterne geben könnte.”

Planeten sind Himmelskörper, die eine Sonne umkreisen. Im Gegensatz zu den Sternen produzieren sie kein eigenes Licht, sondern reflektieren das Licht ihrer Sonne.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • NASA bestätigt Entdeckung von 1284 Planeten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen