Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nagelprobe für den Europacup

A1 Bregenz gastiert am Dienstag im Rahmen der HLA in Innsbruck, der Alpla HC Hard empfängt am Mittwoch Schwaz.

Englische Wochen sind für Vorarlbergs Handballteams längst keine Seltenheit. Seit vielen Jahren vertreten A1 Bregenz und der Alpla HC Hard die rot-weiß-roten Farben auf der internationalen Bühne. Am Samstag bzw. eine Woche später geht es für beide Klubs um den Aufstieg ins Achtelfinale im EHF-Cup. Doch bevor sich der ÖHB-Rekordmeister aus der Landeshauptstadt mit dem spanischen Topklub BM Aragon bzw. die “Roten Teufel” mit Astrakhan treffen, gilt es gegen die beiden Tiroler Vertreter in der Handball-Liga Austria die Hausaufgaben zu erledigen.

Den Auftakt des Bundesländervergleichs macht Bregenz am Dienstag (20.15 Uhr) mit dem Gastspiel in Innsbruck. Von der Papierform her eine klare Sache, konnten Kapitän Matthias Günther und Co. 26 der 32 Aufeinandertreffen für sich entscheiden und mussten nur drei Mal das Parkett als Verlierer verlassen. Trotz der klaren Statistik warnt Bregenz-Coach Martin Liptak davor, die Partie nicht mit dem notwendigen Ernst zu betrachten. “Wir dürfen uns keine Sekunde mit dem Spiel am Samstag in Saragossa befassen, sondern müssen mit voller Konzentration in Innsbruck zu Werke gehen. Wir wollen als Leader in die Weihnachtspause gehen, und ich sehe keinen Grund, wieso wir in den ausstehenden fünf Spieltagen bis zur Pause noch einen Punkt abgeben sollten. Als regierender Meister der letzten sechs Saisonen hat man gewisse Ansprüche, und die Spieler müssen lernen, diese Erwartungen zu erfüllen”, erklärte der Slowake.

Am Mittwoch ab 19.30 Uhr haben dann die “Roten Teufel” den ULZ Schwaz zu Gast. Für das Team von Coach Zbigniew Tlucynski geht es darum, nach dem 25:26 in Linz mit einem Erfolgserlebnis in die Partien gegen Astrakhan zu gehen. Das erste Spiel findet am Samstag in der Sporthalle am See, das Rückspiel am 21. November statt. Im Lager der Harder hofft man, dass Kreisläufer Janis Glusaks nach seinen privaten Problemen wieder mit an Bord sein wird.

11. Runde (Grunddurchgang)

HIT Innsbruck – A1 Bregenz
Dienstag, 20.15 Uhr, Hötting West, SR Brkic/Jusufhodzic

Alpla HC Hard – ULZ Schwaz
Mittwoch, 19.30 Uhr, Sporthalle am See, SR Hiebl/Kocic

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nagelprobe für den Europacup
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen