AA

Nächster Derbyerfolg für den HC Lustenau

HC Lustenau gewinnt das Nachbarschaftsduell gegen Dornbirn mit elf Toren Differenz.
HC Lustenau gewinnt das Nachbarschaftsduell gegen Dornbirn mit elf Toren Differenz. ©VOL.AT/Gerhard Bildstein
Lustenau. Die Herren des HC Bösch Bauen&Wohnen Lustenau besiegen nach Anlaufschwierigkeiten den TS Dornbirn zu Hause in einem rasanten Spiel mit 33:22.

Durch diesen Sieg und die Niederlage von Ehingen in Hohenems etabliert sich Lustenau mit zwei Punkten Rückstand weiterhin als einziger Verfolger des TV Weingarten.

Sowohl für den TS Dornbirn als auch den HC Lustenau war ein Sieg in diesem Spiel überaus wichtig. Die Gäste aus Dornbirn spielen als Aufsteiger vorne mit und wollten sich mit einem Sieg etwas Luft in der sehr engen Tabellensituation verschaffen. Eine Niederlage bedeutet den Sturz mitten ins Positiongetümmel in dem 8 Mannschaften innerhalb von 4 Punkten Unterschied liegen. Für den HC Lustenau würde eine weitere Niederlage nach dem unnötigen Punkteverlust in Lehr ein erneuter Rückschlag im Titelrennen bedeuten. Somit galt für beide Teams trotz der Weihnachtszeit die Devise, die Niki Lauda so gerne vertritt: “Wir haben nichts zu verschenken!”

Um diese Aussage zu unterstreichen, liefen beide Mannschaften in Bestbesetzung und mit voller Bank auf. Dornbirn erwischte einen guten Start und schnappte sich mit dem 0:1 gleich die Führung. Der HCL glich aus, doch die Turnerschaft legte wieder vor – dieses Spiel wiederholte sich bis zur 15. Minute. In dieser Anfangsphase konnte man beiden Mannschaften die Anspannung anmerken. Die Lustenauer kamen vorerst nicht richtig auf Touren und schafften es aufgrund von Fehlwürfen und technischen Fehlern nicht, das Spiel wie gewohnt an sich zu reißen. Aber auch Dornbirn verpasste es, die gezeigte Schwäche auszunützen und den Vorsprung entscheidend auszubauen. Dies ergab einen Zwischenstand von 6:7 für die TS Dornbirn. Nun rächte sich die “Zurückhaltung” der Gäste, denn die Verteidigung der Heimmannschaft stabilisierte sich, wodurch die Spieler aus Lustenau in weiterer Folge das gefürchtete Tempospiel aufziehen konnten. Wie bereits in den Spielen davor legten die Gastgeber eine sagenhafte Serie hin und drehten den Spielstand von 6:7 mit einem 8:0-Lauf auf 14:7. Großen Anteil hierbei hatte der Torhüter Rainhard Kohler, der als letzte Instanz einen starken Rückhalt bot und nach den Paraden schnell die Tempoangriffe einleitete. Dornbirn gelang in Halbzeit Eins der letzte Treffer und hielt sich dadurch mit einem Pausenstand von 14:8 noch am Leben.

Nach Anpfiff von Hälfte Zwei wollten die Gäste den Rückstand so schnell wie möglich wieder wettmachen um so die Chancen auf einen Sieg zu wahren. Durch 2 Treffer zum 14:10 verkürzten die Messestädter den Rückstand auf 4 Tore und schienen wieder auf Schiene zu kommen. Doch die Spieler aus der Stickergemeinde wollten sich nicht darauf einlassen und heizten nochmals richtig ein, um nicht wieder in dieselbe Lage wie zuletzt in Lehr zu geraten und den Gegner nochmals unnötig zu motivieren. Ein weiterer Tor-Rausch erlaubte es, sich spielentscheidend auf 20:11 abzusetzen. Die TS Dornbirn verzettelte sich nun immer mehr in Einzelaktionen, was bei der besten Defensive der Liga nur mit mäßigem Erfolg belohnte wurde. Der HC Lustenau hielten den Vorsprung und Trainer Gyula Csuti wechselte fleißig durch, um allen Spielern die Chance zu geben, sich vor der vollen Tribüne präsentieren zu können. Den Höhepunkt in Halbzeit 2 setzte Marco Hagen als er einen Pass abfing, damit den Dornbirner Torhüter überraschte und den Ball aus 25 Meter per Latte lautstark im Tor versenkte. Dornbirn gab sich nie geschlagen, fand aber kein probates Mittel mehr um den Spielverlauf nochmal zu kippen. Somit feierte Lustenau den 3. Sieg im 3. Derby – Endstand 33:22

Trainer Gyula Csuti meinte zu diesem Spiel: “Wir haben großen Respekt vor den schnellen und technisch starken Spielern aus Dornbirn. Vor allem der Sieg gegen Langenargen letzte Woche machte uns wieder bewusst, dass wir es mit einer Topmannschaft zu tun haben. Für uns war es wichtig, uns für die letzte Niederlage zu rehabilitieren und vor eigenem Publikum perfekt zu präsentieren. Der Schlüssel zum Erfolg lag in unserer kompakten Verteidigung, aber auch unsere starke Bank und die Tatsache, dass die Spieler jederzeit als Mannschaft auftreten und an einem Strang ziehen sind sehr wichtige Faktoren.” 

In der sehr gut besuchten Halle sahen die Zuschauer wieder eine überaus überzeugende Leistung der jungen Mannschaft aus Lustenau. Nun steht der Mannschaft noch das Cup-Spiel nächste Samstag gegen Söflingen 2 bevor, in dem man sich um 16.00 in eigener Halle für den Rauswurf der zweiten Garde revanchieren möchte. Nach einer kurzen Weihnachtspause beginnt aber auch schon die wichtige Vorbereitung auf das erste Spiel der Rückrunde, das zugleich auch eine Vorentscheidung in der Liga bringen könnte. Bei einem Sieg könnte man den Tabellenführer im direkten Duell überholen, bei einer Niederlage eilt Weingarten auf 4 Punkte davon. 

HC Lustenau – TS Dornbirn 33:22 (14:8)

Zuschauer in der Gymnasium Halle Lustenau: 410

Für den HCL im Einsatz:

Kohler, Ropoli – beide im Tor, Mayer (3/1), Kandemir (1), König (5), Bösch R. (2), Hollenstein (4), Holzer (2), Bösch K. (1), Antal (5), Horeschy, Schneider (1), Hagen (6), Dangel (3/1)

Betreuer: Gyula Csuti (Trainer), Gerhard Kremmel

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nächster Derbyerfolg für den HC Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen