Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VfB Hohenems siegt in Überzahl dank Schlussfurioso

©VMH
Im Heimspiel gegen Rotenberg zählten für die Emser nur drei Punkte. Geglückte Generalprobe vor dem ÖFB Pokalhit gegen Sturm Graz.

Das war der Liveticker mit Fotos, Videos vom Spiel Hohenems vs Rotenberg

FUSSBALL IN VORARLBERG

VN.at Eliteliga Vorarlberg 2020/2021

6. Spieltag (Nachtrag)

World-of-Jobs VfB Hohenems – Zima FC Rotenberg 3:1 (1:1)

Stadion Herrenried, 150 Zuschauer, SR Özgür Akbulut (schwach)

Torfolge: 11. 1:0 Bünyamin Bilgic, 32. 1:1 Patrick Maldoner (direkte Ecke), 85. 2:1 Maurice Wunderli (Kopfball), 90./+2 3:1 Jan Stefanon

Gelbe Karten: 19. Dominguez (VfB/Foulspiel), 48. Paulo Victor (Rotenberg/Foulspiel), 50. Schmid (Rotenberg/Unsportlichkeit), 89. Potic (VfB/Unsportlichkeit)

Gelb-Rote Karte: 62. Michael Schmid (Rotenberg/Foulspiel)

World-of-Jobs VfB Hohenems (4-2-3-1): Breitfuss; Bilgic (46. Potic), Feuerstein, Pernstich, Vater; Wolfgang, Johannes Klammer (46. Maximilian Lampert), Weixlbaumer, Demir (71. Fessler), Dominguez (71. Stefanon); Abdül Kerim Kalkan (76. Wunderli)

Zima FC Rotenberg (4-2-3-1): Wohlgenannt; Marcel Steurer (83. Rene Fink), Rakic, Inama, Marcel Maldoner (68. Patrick Fink); Marc Nussbaumer, Patrick Maldoner (87. Gmeiner), Fedota, Paulo Victor, Schmidler; Schmid

Im Nachtragsspiel des sechsten Spieltag in der VN.at Eliteliga Vorarlberg zwischen dem Spitzenreiter VfB Hohenems und dem Siebten FC Rotenberg sind die Rollen klar verteilt. Die Grafenstädter führen in sämtlichen Statistiken die Tabelle an. Auf die Wälder wartet nun zweimal (24. Oktober in Langenegg) das stärkste Team in dieser Leistungsstufe. Hohenems hat doppelt soviele Punkte auf dem Konto als Rotenberg und noch ein Meisterschaftsspiel weniger ausgetragen.

Ein Mammutprogramm muss die Elf von Trainer Werner Grabherr in den nächsten Wochen bestreiten. Sieben Meisterschaftsspiele, ein VFV-Cup und der Pokalhit im ÖFB-Cup gegen Sturm Graz stehen in den nächsten 38 Tagen auf dem Programm. Bislang haben die Schützlinge von Trainer Werner Grabherr neun Siege und zwei Remis auf der Habenseite und noch unbesiegt.

Am 1. Jänner übernimmt dann sein Nachfolger Goran Milovanovic-Sohm, also wieder ein Bregenzerwälder das Amt des Ex-Altach Coach. Die Emser sind ihrer Favoritenrolle bisdato mehr als gerecht geworden. Der Weg mit den sogenannten Eigenbaus wird in Hohenems weiter forciert. Mit Fabian Pernstich, Luca Vater, Tim Wolfgang, Johannes Klammer, Marco Feuerstein, Nikola Potic und Goalgetter Jan Stefanon sind sieben von elf Spieler in der letzten Startaufstellung beim 4:3-Heimerfolg gegen Wolfurt vereinseigene Akteure gewesen.

Alles spricht für den sechsten Heimerfolg von Johannes Klammer und Co. und das man in der Tabelle wieder die Führung auf fünf Zähler gegen Verfolger Lauterach vergrößert. „Lauterach und Bregenz sind immer noch lästig. Es ist alles sehr eng und spannend. Gegen die Wälder wird aber eine Rotation geben um gewisse Kräfte für den ÖFB Pokalhit zu schonen. Ein Sieg gegen Rotenberg ist aber für uns Pflicht“, so VfB-Coach Werner Grabherr.

Im Olympiazentrum Vorarlberg hat Grabherr seit Kurzem eine neue Aufgabe für seine Zukunft gefunden. Der elffache Torschütze Jan Stefanon und Maurice Wunderli (7 Tore) können die Partie im Alleingang entscheiden. Mittelfeldspieler Maximilian Lampert kehrt zurück ins Aufgebot.

Außenseiter Rotenberg kommt ohne den neunfachen Torschützen Kevin Bentele nach Hohenems. Der Deutsche Topstürmer wurde im letzten Spiel in Lauterach (2:5) wegen einer Unsportlichkeit nach einem verwandelten Foulelfmeter von Bentele des Feldes verwiesen. Neben Kevin Bentele werden auch der Innenverteidiger Gilnei de Mesquita (Oberschenkel), Mathias Fehr (Verdacht für einen dritten Kreuzbandriss) und Klaus Schwärzler (Handverletzung) fehlen. „Nach diesen schwerwiegenden Ausfällen wären wir schon mit einem Zähler zufrieden“, sagt FC Rotenberg Trainer Klaus Nussbaumer. Rotenberg-Goalie Michael Wohlgenannt wird sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen müssen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • VfB Hohenems siegt in Überzahl dank Schlussfurioso
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen