Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nackter Protest gegen Sexismus auf der Tuning World Bodensee

Nackt-Protest gegen Sexismus.
Nackt-Protest gegen Sexismus. ©Facebook/WIK/Gianni Seufert
Bei der Preisverleihung des European Tuning Showdowns auf der Messe Tuning World in Friedrichshafen sorgten vier unbekleidete Aktivisten für einen überraschenden Zwischenfall.

Das Finale des European Tuning Showdowns am Sonntag auf der Tuning World Bodensee war neben der Wahl zur Miss Tuning 2017 eines der Höhepunkte der viertägigen Messe. In der Messehalle B5 wurden die 16 Finalteilnehmer des Tuning Showdowns prämiert. Doch kaum hatte die Preisverleihung begonnen, kam es zu einem ungeplanten Zwischenfall.

Drei Frauen und ein Mann nutzten die Preisverleihung als Bühne, um ein Zeichen gegen den aus ihrer Sicht sexistischen Hintergrund der Tuning-Messe zu setzen – und stolzierten nackt durch die Halle. Auch das Sicherheitspersonal schien von der Aktion überrascht, führte die Aktivisten jedoch innerhalb weniger Sekunden wieder ab.

Moderator Clemens Verley reagierte souverän und bat das Sicherheitspersonal, nicht zu hart mit den Aktivisten umzugehen.

Bei den vier Aktivisten, die lediglich mit einem Motorradhelm bekleidet waren, handelt es sich um Mitglieder des Künstlerkollektivs WIK: “Die Darstellung der Frau als Objekt der Begierde einer Machogesellschaft, als Requisite und passiver Verkaufsträger ist Sexismus”, heißt es in einer Mitteilung des WIK-Kollektivs.

Um auf die Werbepraktiken der Tuning World aufmerksam zu machen, hatten die Aktivisten ihre Körper mit den Schriftzügen “I pimp your product” und “Sexism Sells” beschriftet.

Die Tuning-Messe stellt aus Sicht des Künstlerkollektivs Rollenbilder aus dem letzten Jahrhundert zur Schau. Frauen werden “als Deko des starken, technikaffinen, heterosexuellen Mannes” präsentiert.

Das WIK-Kollektiv stammt laut SÜDKURIER-Informationen aus dem studentischen Umfeld in Friedrichshafen, trat bisher allerdings öffentlich nicht in Erscheinung.

Und auch nach dem Auftritt bei der Tuning World gibt es außer der Pressemitteilung keine Informationen zu den Köpfen des Kollektivs.

Die Veranstalter der Messe reagierten gelassen auf die Sexismusvorwürfe. “Auf der Tuning World Bodensee werden schöne Autos von schönen Frauen präsentiert”, erklärte Pressesprecherin Eleni Kugler gegenüber SÜDKURIER Online. “Jeder, der unsere Messe schon einmal besucht hat, kann sich selbst ein Bild davon machen, was hier gezeigt wird”, ergänzte Kugler.

Folgen wird die Aktion laut Kugler für die Akteure aber nicht haben: “Der Auftritt war für uns alle überraschend, aber letztendlich wurde durch die Aktivisten kein Schaden angerichtet. Daher werden wir von weiteren Konsequenzen absehen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nackter Protest gegen Sexismus auf der Tuning World Bodensee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen