AA

Nachtzug von Wien nach Rom: Fünf Stunden Verspätung am Dienstag

Fünf Stunden Verspätung hatte der Nachtzug von Wien nach Rom am Dienstag.
Fünf Stunden Verspätung hatte der Nachtzug von Wien nach Rom am Dienstag. ©APA
Technische Probleme waren der Grund für eine mehrstündige Verspätung des Nachtzugs von Wien nach Rom am Dienstag. Viele österreichische Passagiere saßen im Zug fest, bekamen jedoch die Hälfte des Ticketpreises erstattet. Auch auf der Strecke zwischen Florenz und Rom kam es zu Verzögerungen.

Ein Euronacht-Zug, der am Montagabend aus Wien in Richtung Rom abgefahren war, ist am Dienstag mit fünfstündiger Verspätung in der italienischen Hauptstadt eingetroffen. Zu Problemen kam es in Tarvis. Wegen eines technischen Problems an Bord eines Zuges im Bahnhof konnte die Fahrt des Nachtzuges mit vielen österreichischen Passagieren erst mit großer Verspätung fortgesetzt werden, berichteten die italienischen Staatsbahnen FS auf Anfrage der APA. Der Zug hätte um 8.04 Uhr in Rom ankommen sollen, traf jedoch erst gegen 13.00 Uhr ein. Den Betroffenen wird 50 Prozent des Ticketpreises zurückerstattet.

Auch Probleme auf der Strecke Florenz – Rom

Inzwischen kam es auf der Bahnlinie Florenz-Rom am Dienstag zu erheblichen Verspätungen wegen eines Stromausfalls. Die Hochgeschwindigkeitszüge konnten daher lediglich auf der langsameren Linie fahren. Die Lage normalisierte sich am Dienstagnachmittag. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nachtzug von Wien nach Rom: Fünf Stunden Verspätung am Dienstag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen