Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nächste Blamage

SW Bregenz ist am Mittwoch im ÖFB-Cup am Regionalligisten St. Pölten gescheitert. Souverän entledigte sich die Lustenauer Austria der Cup-Aufgabe, während sich Altach einen Selbstfaller leistete.

Die Talfahrt von Casino SW Bregenz geht weiter. Die Vorarlberger, seit Runde eins Tabellenletzter in der höchsten Spielklasse, verloren am Mittwochabend bei SKN St. Pölten, dem Tabellendritten der Regionalliga Ost, nach 1:0-Pausenführung noch 1:2. Grabic (12.) hatte die frühe Führung für die Bregenzer erzielt, die nach der Pause Brenner (65.) egalisierte. Den Schlusspunkt besorgte Aigner, der in der 90. Minute einen Elfer zum von den 1.000 Zuschauern auf dem Voith-Platz umjubelten Endstand verwertete. Vor allem mit einer kämpferisch starken Leistung kauften die St. Pöltner den Gästen aus dem Ländle den Schneid ab.

Austria Lustenau souverän, Selbstfaller von Altach
Fünf Kopfballtore in einem Spiel sind nicht gerade alltäglich, doch im Cupmatch der Lustenauer Austria war es soweit. Dem schnellen 0:1 durch Hartl (Heraf: „Da musste ich einmal kräftig durchatmen“) ließ Bahadir praktisch noch in den Torjubel der Paschinger Amateure den Ausgleich folgen. Der Austrianer profitierte dabei von einem Fehler von Torhüter Saurer. Ein Doppelschlag entschied die Partie. Zweimal war Laschet nach Freistoß von Breitenberger, einmal von links, beim zweiten Mal von rechts, mit dem Kopf zur Stelle und bescherte seinen Kollegen und seinem Trainer eine ruhige Restspielzeit.

Auf Kriegsfuß mit der Chancenauswertung lebt Altach. Die Trittinger-Elf leistete sich in Linz einen Selbstfaller. Erst brauchten Gussnig und Co. gut 20 Minuten, bis sie ins Spiel fanden, danach scheiterte man erneut an der miserablen Chancenauswertung. Nach Seitenwechsel blieben die Pfostenschüsse von Pfister und Slekys sowie ein Abseitstor von Schöpf die einzige Ausbeute. Dazu leistete man sich erneut einen Abwehrschnitzer beim 1:2.

SKN St. Pölten – SW Bregenz: 2:1 (0:1)
Voith-Platz, 1.000, SR Sowa
Torfolge: 0:1 (12.) Grabic, 1:1 (65.) Brenner

FC Pasching Amateure – Austria Lustenau: 1:4 (1:3)
Linz-St. Magdalena, 200 Zuschauer, SR Weber
Torfolge: 2. 1:0 Hartl, 3. 1:1 Bahadir, 13. 1:2 Laschet, 24. 1:3 Laschet, 87. 1:4 Seoane

Blau-Weiß Linz  – SCR Altach: 2:1 (1:0)
Linz-Donauplatz, 600 Zuschauer, SR Greschonig
Torfolge: 14. 1:0 Tasic, 51. 1:1 Mattle, 79. 2:1 Wieser

Link zum Thema:
ÖFB-Stiegl-Cup

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Nächste Blamage
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.