Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachnutzung des Hallenbades Maria Ebene

Die Fellengattner fragen sich, ob eine Nachnutzung des Hallenbades Maria Ebene denkbar wäre ?
Die Fellengattner fragen sich, ob eine Nachnutzung des Hallenbades Maria Ebene denkbar wäre ? ©Helmut Köck

Frastanz. Das Hallenbad Maria Ebene wurde im vergangenen Jahr aus Kostengründen geschlossen. Die Eigentümer des Objektes sind die Franziskaner Missionsschwestern von Maria Hilf. Nach langen Diskussionen und Evaluierungen in Gemeindegremien wurde eine Weiterführung des Hallenbades von der Gemeindeseite ausgeschlossen.

In Fellengatter, der größten Parzelle in der Marktgemeinde Frastanz wird immer wieder kritisiert, dass es keine Versammlungsräume für regelmäßige Treffen von Jugendlichen oder Vereinen gibt. Seitens der Missionschwestern zeigt man sich für eine derartige Nutzung des Hallenbads offen: “Wir sind an einer Nachnutzung nach Möglichkeit des gesamtes Objektes grundsätzlich interessiert”, so Sr. Angela Fink Ökonomin der Ordensprovinz.

Auf Nachfrage bei den vier wahlwerbenden Ortsparteien, ob sie sich eine Nachnutzung des alten Hallenbades als Versammlungsraum vorstellen könnten ergaben sich folgende Stellungnahmen:

Liste Bürgermeister Eugen Gabriel – Frastanzer Volkspartei:

· Das ehemalige Hallenbad Maria Ebene gehört den Schwestern vom Bernardaheim. Es wurde infolge des hohen Betriebsabganges und der zu erwarteten Investitionskosten (ca 350.000 – 400.000 €) für eine energetische Sanierung, für eine Sanierung der Wasseraufbereitungsanlage, für einen Chemieraum etc. von der Marktgemeinde Frastanz, die Betreiberin dieses Hallenbads war, geschlossen.

· Das ehemaligen Hallenbad für einen Veranstaltungssaal und Jugendraum zu nutzen, dürfte keineswegs kostengünstig zu sein, da entsprechende Adaptierungs-, Sanierungs- und Betriebskosten anfallen, die keinesfalls – siehe Erhebungen zur Sanierung des Hallenbads – gering sind. Zumal zu überlegen wäre, welche behördlichen Auflagen bei einer Nutzungsänderung eingehalten werden müssen?

· Es erhebt sich zudem die Frage, wann und zu welchen Zweck sind dieser Veranstaltungssaal und dieser Jugendraum zugänglich? Ist es sinnvoll, einen Veranstaltungssaal bzw. Jugendraum inmitten eines Krankenhaus bzw. Ruhedomizils von hochbetagten Schwestern anzustreben?

· Im Ausschuss “Gemeindeentwicklung – öffentliche Gebäude” wird nach der vorbildlichen Generalsanierung der Hauptschule Frastanz und der laufenden Generalsanierung des „Arzthauses“ Grundlagenforschung für alle öffentlichen Gebäude betrieben, u.a. auch hinsichtlich VS Fellengatter und Kindergarten Fellengatter. Es gilt, langfristig mit den vorhanden finanziellen Möglichkeiten nachhaltig umzugehen. Eine Mehrfachnutzung von gemeindeeigenen Räumlichkeiten steht über der Anmietung von Räumlichkeiten, bei denen nicht geklärt ist, welche Überlegungen der Besitzer in Zukunft hat.

· Die Marktgemeinde Frastanz hat mit dem Adalbert Welte Saal einen Veranstaltungssaal und mit dem Jugendhaus K9 ein Jugendhaus. Diese Räumlichkeiten gilt es zu nutzen. Zudem gibt die Marktgemeinde Frastanz vielen Vereinen Räumlichkeiten zur Nutzung (SV Frastanz, Schiclub, Krippenbauverein Fellengatter, Schützenverein etc.) bzw. werden die Vereine in ihren Aktivitäten gefördert. In der heutigen Zeit stellt sich für jene Vereine, die eigene Räumlichkeiten haben die Frage, wer finanziert ihren Betrieb und ihre Sanierungskosten. Daher ist es zweckmäßig, die bestehenden Angebote anzunehmen bzw. in der Planung in Richtung Mehrfachnutzung zu gehen.

Franz Lutz, SPÖ Frastanz:

“Dass im Bereich Fellengatter in den angesprochenen Fragen dringender Handlungsbedarf besteht, steht außer Zweifel.

Dieser Bedarf sollte aber jetzt nicht unter Zeitdruck angegangen werden. Wir sind davon überzeugt, dass dieser Bedarf besser in gemeindeeigenen Gebäuden wie der Volksschule gelöst werden sollte. Die Sanierung dieser Schule inklusive Kindergarten ist mehr als überfällig. Beim Bernardaheim wären wir wieder nur Untermieter.

Aber keine Frage, ein Veranstaltungsraum für Vereine und Jugend ist in dieser Parzelle mehr als überfällig und da besteht dringender Handlungsbedarf. Die neu gewählte Gemeindevertretung sollte sich gleich einmal mit dieser Frage beschäftigen, hoffentlich scheitert das aber nicht wieder am Widerstand der ÖVP. Für die Regierungsfraktion sind andere Prioritäten wichtiger”.

Mag. Erich Ronacher, FPÖ Frastanz:

“Da die Bausubstanz des ehemaligen Hallenbades marode ist, die Immobilie sich nicht im Eigentum der Gemeinde Frastanz befindet und sich in der unmittelbaren Nachbarschaft ein Spital befindet, ist aus der Sicht der “Frastanzer Freiheitlichen und Parteifreien” eine Weiternutzung nicht tragbar.

Im Rahmen des Generalplanes für die Gemeindeimmobilien, an dem die Freiheitlichen federführend beteiligt sind, wird es zur dringenden Sanierung der VS Fellengatter kommen. Die Freiheitlichen werden sich hierbei klar für die Errichtung eines Mehrzwecksaales sowie Jugendräumen positionieren. Der Adalbert-Welte-Saal in der VS Dorf ist hierfür ein gelungenes Beispiel, welches auch in Fellengatter umgesetzt werden muss”.

Christian Märk, Grüne und Parteifreie Frastanz

“Ich bin der Meinung, dass eine weitere Nutzung durchaus sinnvoll wäre, und werde eine solche natürlich unterstützen. Ich persönlich könnte mir einen Kultur- und Jugendraum sehr gut vorstellen. Das Hallenbad ist groß genug um Veranstaltungen wie Konzerte, Partys, Ausstellungen, Versammlungen,… durchführen zu können. Da das Kulturangebot in Frastanz leider sehr zu wünschen übrig lässt, wäre ein ehemaliges Hallenbad als Veranstaltungs-, Jugend- und Versammlungszentrum Fellengatter eine Möglichkeit, die wir uns nicht entgehen lassen sollten. Dass ein Altes Hallenbad als Kultureinrichtung hervorragend funktioniert, beweist das Poolbarfestival in Feldkirch jedes Jahr aufs neue, und ich sehe hier die Möglichkeit, dass so etwas auch in Fellengatter möglich ist”.

BU:

Das Hallenbad Maria Ebene ist seit Mitte 2009 außer Betrieb

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Nachnutzung des Hallenbades Maria Ebene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen