Nachhilfestunden für die Regierung

Ludescherberg, Raggal (amp) Der Vegetationsökologe und Biologe Georg Grabherr, der Großwalsertaler Bergbauer Ernst Bickel, der Bürgermeister von Mäder Rainer Siegele als Vorsitzender vom Umweltgemeindeverband und der Bregenzerwälder Touristiker Hermann Metzler bilden zusammen den Vorstand des Vorarlberger Naturschutzrates.

Dieser lädt bereits traditionell die Regierungsmitglieder zu einer Exkursion ein. Diesmal ging es zu den Magerwiesen „La Bom“ in Raggal und in das Natura-2000-Gebiet am Ludescherberg. Mit dabei waren Landeshauptmann Herbert Sausgruber, die Landesräte Siegi Stemer, Erich Schwärzler, Greti Schmid, Dieter Egger, Manfred Rein, Bezirkshauptmann Johannes Nöbl, der Großwalsertaler Regio-Obmann Josef Türtscher, der Umweltbeauftragte der BH Bludenz, Rochus Schertler, Margit Schmid von der inatura in Dornbirn, der Ludescher Bürgermeister Paul Ammann und die Natura 2000 am Ludescherberg Koordinatorin Jutta Soraperra.

Magerwiesen

„Magerwiesen sind meist hofferne Wiesen, auf denen die Stallmistdüngung nur mit Erschwernissen erfolgen konnte. Für Raggal sind die Buckelwiesen typisch“, gab Georg Grabherr den Regierungsmitgliedern Nachhilfeunterricht. Im Gegensatz zu Tirol sind in Vorarlberg Lärchenbestände nur punktuell in Raggal, auf der Tschengla und im Montafon zu finden. Magerwiesen beherbergen eine Vielfalt von Lebewesen. „Die Anzahl der vorhandenen Pflanzen lässt auf das 15-Fache an Lebewesen schließen“, macht Grabherr aufmerksam. Sauergräser und Orchideen zeugen vom intakten Wiesenleben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ludesch
  • Nachhilfestunden für die Regierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen