AA

Nach Vergewaltigung: 18 Monate teilbedingter Haft für 17-Jährigen

Der 17-Jährige hat zwei unmündige Mädchen sexuell missbraucht und vergewaltigt.
Der 17-Jährige hat zwei unmündige Mädchen sexuell missbraucht und vergewaltigt. ©Symbolbilder/Canva
Gericht kam zu dem Ergebnis, dass die zwei unmündigen Mädchen die Wahrheit sagten und fällte Schuldspruch.

von Christiane Eckert

Die Anklage war umfangreich. Fünfmal kam es zwischen dem damals 16-Jährigen  und der damals 13-Jährigen zu einvernehmlichem Sex. Das Gericht ist überzeugt, dass der Südosteuropäer wusste, dass das Mädchen so jung war. Ein weiteres Mal soll er das Mädchen dann auch zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben.

Er habe einen Müllcontainer in den Weg geschoben, sodass sie nicht entkommen konnte. Dann vergewaltigte er sie. Der dritte Punkt der Anklage betrifft eine Elfjährige. Er traf das Mädchen zufällig auf einem Platz vor der Volksschule, wo er diese dann sexuell bedrängte.

Auf freiem Fuß

Der Junge wird wegen Vergewaltigung, schwerem sexuellen Missbrauch von Unmündigen und sexuellem Missbrauch von Unmündigen schuldig gesprochen und zu 18 Monaten teilbedingter Haft verurteilt. Zwölf werden auf Bewährung ausgesprochen und sechs unbedingt.

Weil er bereits einen großen Teil in U-Haft abgesessen hat, wird er sofort nach Urteilsverkündung enthaftet. Dem Vergewaltigungsopfer schuldet er 2500 Euro, dem anderen Mädchen 500 Euro. Ihm wird ein Bewährungshelfer zugeteilt. Das Urteil ist rechtskräftig.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nach Vergewaltigung: 18 Monate teilbedingter Haft für 17-Jährigen