Nach Obamas Sieg: Bulgarien erwägt Abzug aus dem Irak

Nach der Wahl Barack Obamas zum neuen US-Präsidenten hat Bulgarien einen Abzug seiner Soldaten aus dem Irak zum Jahresende angekündigt.

“Wir analysieren unsere Präsenz (im Irak), meinen jedoch, dass wir unsere Mission dort weitgehend erfüllt haben”, sagte Außenminister Iwajlo Kalfin in Brüssel nach Angaben bulgarischer Medien vom Donnerstag. Eine Entscheidung über den Rückzug der Bulgaren aus dem Irak soll in den nächsten Tagen oder Wochen getroffen werden. Der Einsatz des Landes im Irak könne mit dem Auslaufen des Mandats seines jetzigen Kontingents beendet werden, sagte der Außenminister.

Bulgarien werde sich dagegen auch weiterhin an der internationalen Schutztruppe ISAF in Afghanistan beteiligen, bekräftigte unterdessen der Vize-Chef des außenpolitischen Ausschusses des Parlaments in Sofia, Plamen Rantschew. Das Balkanland hatte sich 2003 der US-geführten “Koalition der Willigen” im Irak angeschlossen. Das Balkanland hat gegenwärtig 155 Soldaten als Teil der internationalen Truppen im Irak stationiert. Sie bewachen eine Einrichtung zur Reintegration in der Hauptstadt Bagdad. Während des Einsatzes ihres Landes im Irak sind insgesamt 13 bulgarische Soldaten ums Leben gekommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Nach Obamas Sieg: Bulgarien erwägt Abzug aus dem Irak
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen