AA

Nach Horror-Operation: So geht es Carmen Geiss

Carmen Geiss hat sich den Fuß gebrochen und musste operiert werden.
Carmen Geiss hat sich den Fuß gebrochen und musste operiert werden. ©Glomex
Vor wenigen Tagen stürzte Carmen Geiss unglücklich in ihren hohen Schuhen. Dabei brach sie sich den Mittelfuß und die Ferse, wie sie auf Instagram erklärte.

Vor wenigen Tagen stürzte Carmen Geiss in in ihren hohen Schuhen und brach sich dabei den Fuß. Die 53-Jährige musste sich einer Operation unterziehen, bei der ihr Schrauben im Fuß eingesetzt wurden. Auf Instagram gab die TV-Darstellerin nun ein Gesundheitsupdate: “Ich bin happy, nach nicht einmal 24h bereits operiert und auch wieder entlassen worden zu sein. Das alles habe ich tollen Menschen, Freunden zu verdanken, die in der Not da sind. ”

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

An meine Lieben Fans: An dieser Stelle zunächst einmal D A N K E für eure herzlichen Genesungswünsche, die mich gerade mit geballter Power erreichen!!!🙏🏻 ❤ Ich bin happy, nach nicht einmal 24h bereits operiert und auch wieder entlassen worden zu sein. Das alles habe ich tollen Menschen, Freunden zu verdanken, die in der Not da sind! Natürlich unterstützen mich mein Mann und meine Kinder auch mit aller erdenklichen Fürsorge – endlich mal☺ Gründe, weshalb es mir schon verhältnismäßig gut geht. Ich weiß lediglich noch nicht wie ich in den nächsten Wochen in flachen Schuhen laufen soll?👠🔜👟 Am kommenden Freitag seht ihr auf YouTube in meinem Kranken-Tagebuch wie meine Tage aktuell aussehen! Zuletzt: für alle Frauen und vielleicht auch Männer;) die hin und wieder auf Highheels unterwegs sind, möchte ich einen Rat mit auf den Weg geben: eure Füße dürfen nicht schneller sein als eure Augen☝🏻😂🙈 Passt auf euch auf, eure Carmen💋 #friendship #family #healthfirst

Ein Beitrag geteilt von Carmen Geiss 👑 (@carmengeiss_1965) am

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Nach Horror-Operation: So geht es Carmen Geiss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen