Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach Himmel: Horror auf der Rankweiler Gastra

©Oliver Lerch
RW Rankweil führte 4:0 und 5:1, aber verlor in Verlängerung – FFC Vorderland dank Eilen Campbell im Viertelfinale
Szenen Rankweil vs Bergheim
NEU

Ticker mit Videos vom Spiel RW Rankweil vs FC Bergheim

4:0 und 5:1 geführt, RW verlor in der Verlängerung

Himmel und Hölle für die Rankweiler Frauen im Achtelfinal-Heimspiel gegen den Siebten der Bundesliga, Bergheim aus Salzburg. Die Elf von Trainer Dursun Kaya führte nach 37 Minuten mit 4:0 und nach 54 Minuten mit 5:1, aber verloren in der Verlängerung noch mit 5:8. Ein Horrorszenario bekamen die 150 Zuschauer auf der Gastra zu sehen. „Das war die Krönung einer sehr verkorksten ersten Saisonhälfte“, sagte Rankweil Damensportchef Gernot Eiler nach dem Aus im ÖFB Cup. Im Vorjahr war Rankweil mit den Sensationssiegen gegen die drei Bundesligisten Vorderland, Wacker Innsbruck und Neulengbach erst im Halbfinale an St. Pölten gescheitert. Auch diesmal waren Selma Kajdic und Co. 85 Minuten dran eine positive Überraschung zu liefern. Nach Treffern von Mirnije Jashari Selimi (6./7.), Johanna Maria Staffa (29.) und Selma Kajdic (37.) führte Rankweil zur Pause mit vier Toren Differenz. Auch das erste Tor der Salzburgerinnen nach Seitenwechsel konnte Rankweil wieder ausgleichen, da Elis Eiler per sicher verwandeltem Freistoß zum 5:1 traf. Doch in der Schlussphase der regulären Spielzeit spielte nur der Favorit Bergheim und kurz vor dem Abpfiff gelang Katja Wienerroither der 5:5 Ausgleich. In der Verlängerung hatte Bergheim mehr Kraftreserven und setzte sich letztendlich noch klar durch. Knackpunkt im Rankweiler Spiel war die schlimme Verletzung von der Schweizer Legionärin Sandra Aloi mit dem Pausenpfiff. Die zentrale Mittelfeldspieler wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und fehlt den Rot-Weißen an allen Ecken und Enden. Bei Rankweil konnten die Verteidigerinnen Julia Seeberger, Stefanie Köll und Angelina Maldoner nicht spielen. Für Rankweil endete das Weiterkommen im ÖFB Cup und noch das unerwartete Aus mit einem Horror.

FUSSBALL

ÖFB Ladies Cup, 2. Spieltag  

FC RW Rankweil – FC Bergheim 5:8 n.V./5:5 (4:0)

Gastra, 150 Zuschauer, SR Krizic (V)

Torfolge: 6. 1:0 Mirnije Jashari Selimi, 7. 2:0 Mirnije Jashari Selimi, 29. 3:0 Johanna Maria Staffa, 37. 4:0 Selma Kajdic, 53. 4:1 Cecilija Rados, 54. 5:1 Elis Eiler (Freistoß), 57. 5:2 Sophia Schirmbrand, 77. 5:3 Tanja Bauböck, 83. 5:4 Emelie Kobler, 86. 5:5 Katja Wienerroither, 105. 5:6 Cecilija Rados, 117. 5:7 Tanja Bauböck, 119. 5:8 Cecilija Rados

RW Rankweil: Flatz; Scheichl, Wagner, Schöch, Staffa; Eiler, Jashari-Selimi, Aloi (45. Summer/109. Zimbran), Pose; Kajdic, Sophie Mosbach (106. Leonie Rath)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Rankweil
  • Nach Himmel: Horror auf der Rankweiler Gastra
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen