AA

Nach der Vorrunde Weltmeisterin, am Ende Dritte

©Privat
Höchsterin Lorena Schneider war vor der Finalrunde auf dem obersten Treppchen

Kunstrad:

Lorena Schneider (RC Höchst) gewinnt Bronze – mit persönlicher Bestleistung Sieg in der Vorrunde

„2er open“ (RC Höchst) – Schnetzer/Kühne wurden Vierte

„2er Damen“ – Kopf/Bachmann in der Finalrunde

Radball:

Österreich ohne Punkteverlust Vorrundengruppensieger und im Halbfinale

Kunstrad „1er Damen“ – Bronze für Lorena Schneider

Gäbe es einen WM-Kunstrad-Wettkampf ohne Finalrunde, Lorena Schneider (RC Höchst) wäre überlegene Weltmeisterin geworden. Mit einer tadellosen Kür und neuer persönlicher Bestleistung (176,25 Pkt.) legte sie den Grundstein für den Finaleinzug. Dort wiederholte sie ihre gute Form, wurde lediglich von den beiden Starterinnen aus Deutschland, Viola Brand und Milena Slupina überholt. Die beiden deutschen machten in der Vorrunde Fehler, besserten diese aber im Finale souverän aus. Lorena Schneider hat mit ihren 18 Jahren nach zweimal Gold und einmal Silber bei der Junioren-EM einen weiteren Meilenstein in ihrer jungen Karriere gesetzt. Eine Überraschung gab es um den vierten Finalplatz, den die Italienerin Isabella Zübner für sich entschied.

Leider nicht ganz nach Wunsch lief es im „1er Damen“ für Jana Latzer (RV Sulz). Einige Fehler in ihrer Kür ließen sie in der Gesamtwertung auf den 13. Rang (107,79 Pkt.) zurückfallen, ausgefahrene Punkte 107,79

Kunstrad „1er Damen“ - Endergebnis

  1. Rg. Milena Slupina/GER                          189,73 Pkt.
  2. Rg. Viola Brand/GER                               185,14 Pkt.
  3. Rg. Lorena Schneider/AUT                   171,72 Pkt.
  4. Rg. Isabella Zübner/ITA                           135,08 Pkt.
  5. Rg. Jana Latzer/AUT                             107,79 Pkt.

Kunstrad „2er open“ – Schnetzer/Kühne wurden Vierte

Mit einer soliden Kür (136,14 Pkt.) haben Marcel Schnetzer mit seiner Partnerin Katharina Kühne (RC Höchst) die Medaillenränge verpasst und wurden im Finale Vierte! In der Vorrunde noch knapp an Ihrer persönlichen Bestleistung, verlief das Finale etwas weniger präzise. Für den ersten gemeinsamen WM-Auftritt ist der Finaleinzug aber ein schöner Erfolg. Der Sieg ging überlegen an die Deutschen Serafin Schefold/Max Hanselmann.  

Kunstrad „2er open“ Endergebnis

  1. Rg. Serafin Schefold/Max Hanselmann/GER          168,25 Pkt.
  2. Rg. André Bugner/Benedikt Bugner/GER                164,05 Pkt.
  3. Rg. Lukas Burri/Fabienne Hammerschmidt/SUI      148,20 Pkt.
  4. Rg. Marcel Schnetzer/Katharina Kühne/AUT      136,14 Pkt.

Kunstrad „2er Damen“ Vorrunde

Hochspannung herrschte in der Vorrunde beim „2er Damen“. Die beiden führenden Deutschen Caroline Würth/Sophie-Marie Nattmann und Lena Bringsken/Lisa Bringsken liegen nach der Vorrunde nur wenige Zehntelpunkte auseinander. Rosa Kopf und Svenja Bachmann (RV Sulz) belegen nach ihrer Kür den 4. Rang, nur einem Punkt hinter den Schweizerinnen Zuberbühler/Graf. Für Spannung beim sonntägigen Finale ist also gesorgt.

Ihren ersten Start an einer Weltmeisterschaft haben die jungen Damen vom ARBÖ Bregenz Ida-Lena Hofherr und Jaqueline Rist mit kleinen Fehlern absolviert. Insgesamt aber eine gute Leistung, sie haben lediglich einen Platz gegenüber der eingereichten Punktezahl verloren und sind ein großes Versprechen für die Zukunft.

 

Kunstrad „2er Damen“ – Ergebnis Vorrunde

  1. Rg. Caroline Würth/Sophie-Marie Nattmann/GER   135,94 Pkt.
  2. Rg. Lena Bringsken/Lisa Bringsken/GER                 135,62 Pkt.
  3. Rg. Nadina Zuberbühler/Jeanine Graf/SUI                110,61 Pkt.
  4. Rg. Rosa Kopf/Svenja Bachmann/AUT                 109,75 Pkt.

7.   Rg. Jaqueline Rist/Ida-Lena Hofherr/AUT               84,09 Pkt.

 

Radball – Schnetzer/Bröll Vorrunde ohne Punkteverlust gewonnen

Im ersten Spiel des 2. Tages gewannen Schnetzer/Bröll gegen Tschechien mit 4:2. Die Tschechen versuchten, wie die Franzosen schon am Vortag, durch Spielverzögerungen und Zeitspiel das Kombinationsspiel der Österreicher zu unterbinden. Was auch entsprechend gut gelang. Zum Spielende vergaben die Österreicher noch einen 4m-Penalty.

Mit einem 13:0 Kantersieg gegen Belgien, Niels Dirikx/Brecht Damen, gaben Schnetzer/Bröll ein wichtiges Signal für die restliche Vorrunde. Diesmal gelang wirklich fast alles. Markus Bröll fing viele Angriffe der Belgier ab und schoss danach Tore. Patrick Schnetzer hielt mit großartigen Reaktionen seinen Kasten rein und steuerte etliche der Tore zum Sieg bei.

Auch das dritte Spiel des Tages gegen die Schweiz ging mit 7:1 eindeutig an Schnetzer/Bröll. Die Schweizer hatten im gesamten Spiele keine echte Torchance. Mit 12 Punkten ging es im letzte Spiel des Tages gegen altbekannte Gegner, die Vizeweltmeister von 2017 in Dornbirn, Bernd und Gerhard Mlady/Deutschland. Das hochklassige Match endete mit einem 6:3 Erfolg für Deutschland.

Radball Gruppe A - Vorrunde Ergebnisse

AUT – FRA     4:2       (1. Tag)

GER – CZE    5:1       (1. Tag)

SUI – BEL       3:3       (1. Tag)

AUT – CZE     4:2

SUI – FRA      4:0

GER – BEL     6:1

CZE – FRA     3:3

AUT – BEL     13:0

GER – SUI      5:1

BEL – CZE     8:3

GER – FRA    6:2      

AUT – SUI      7:1

BEL – FRA     1:0

SUI – CZE      6:4      

AUT – GER    3:6

Radball Gruppe A – Vorrunde Tabelle

  1. Deutschland              Gerhard Mlady/Bernd Mlady                         15 Pkt. 28 : 8 Tore
  2. Österreich                  Patrick Schnetzer/Markus Bröll                     12 Pkt. 31 : 11 Tore
  3. Schweiz                     Benjamin Waibel/Severin Waibel                    7 Pkt. 15 : 19 Tore
  4. Tschechien                Jiri Hrdlicka sen./Pavel Loskot                        4 Pkt. 18 : 21 Tore
  5. Belgien                      Brecht Damen/Niels Dirikx                              4 Pkt.   8 : 30 Tore
  6. Frankreich                 Matthias Seyfried/Quentin Seyfried                1 Pkt.   7 : 18 Tore
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Höchst
  • Nach der Vorrunde Weltmeisterin, am Ende Dritte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen