AA

Nach BP-Wahl: Voves sieht SPÖ "auf Tod programmiert"

Steirischer Altlandeshauptmann appelliert an die "letzten Mutigen" in der SPÖ
Steirischer Altlandeshauptmann appelliert an die "letzten Mutigen" in der SPÖ ©APA
Nach der verlorenen Bundespräsidentenwahl hat sich nun auch der frühere steirische Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) mit Tipps an die Bundespartei zu Wort gemeldet.
Häupl rechnet mit Neuwahlen
Regierung plant nächsten Neustart
Keine Diskussion um Faymann?
Vertrauenskrise prägt BP-Wahl

In der “Kleinen Zeitung” fordert Voves die “letzten Mutigen” auf, die SPÖ zu retten. “Über Leben oder Tod der SPÖ entscheidet Michael Häupl mit seinen Freunden und man scheint weiter auf Tod programmiert zu sein”, so Voves.

Voves’ SPÖ war bei der Landtagswahl im Vorjahr trotz starker Stimmenverluste knapp stärkste Partei in der Steiermark geblieben. Dennoch überließ Voves zur Überraschung von Partei und Öffentlichkeit den Landeshauptmann der ÖVP und zog sich aus der Politik zurück. Die SPÖ muss sich seither mit der Rolle des Juniorpartners zufriedengeben. Bisher hatte sich Voves mit politischen Wortmeldungen zurückgehalten. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Nach BP-Wahl: Voves sieht SPÖ "auf Tod programmiert"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen