Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

N: Vier Tote bei Bruchlandung

Vier Tote hat Dienstag früh die Bruchlandung einer Propellermaschine auf dem Flugplatz der norwegischen Insel Stord gefordert. Das Flugzeug mit 16 Passagieren an Bord fing Feuer und brannte völlig aus.

Die anderen zwölf Insassen überlebten mit zum Teil erheblichen Verletzungen. Zwei Menschen wurden von Rettungsmannschaften aus dem nahe gelegenen Husnesfjord geborgen.

Die viermotorige Propellermaschine vom Typ British Aerospace der kleinen Fluggesellschaft Atlantic Airways von den Färöer Inseln befand sich auf einem Flug von Stavanger nach Molde. Das Flugzeug mit Platz für 97 Passagiere setzte bei gutem Wetter zu einer Zwischenlandung auf dem Flugplatz der Insel Stord vor der norwegischen Westküste an und kam kurz nach dem Aufsetzen von der Landebahn ab. Nach Angaben von Augenzeugen schossen unmittelbar darauf bis zu 50 Meter hohe Flammen aus der Maschine.

Zur Unglücksursache selbst wurden keine Angaben gemacht: „Wir wissen nicht, wie das passiert ist“, sagte Polizeisprecher Fritz Arne Lilleskog. „Es geschah beim Abstieg und während der Landung, das ist alles, was wir wissen.“ Die Maschine war im Auftrag der Baufirma Aker Stord unterwegs und wurde bei dem Crash schwer beschädigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • N: Vier Tote bei Bruchlandung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen