Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Muttersberg lockt die Berglauf-Weltelite

Für die Laufspezialistin Sabine Reiner aus Dornbirn ist die Heim-EM eine Pflicht am Start zu sein.
Für die Laufspezialistin Sabine Reiner aus Dornbirn ist die Heim-EM eine Pflicht am Start zu sein. ©VOL.AT/Privat
Erstmals ist Bludenz am 8. Juni Austragungsort eines Berglauf-Weltcups – die Streckenbesichtigung erfolgt diesen Sonntag am 18. Mai. Ein hochkarätiges Starterfeld kündigt sich für den 30. Internationalen Muttersberglauf am 8. Juni an.

Beim Jubiläum zählt der Event erstmals zum „World Mountain Running Association“ (WMRA) Weltcup. „Für unsere heimischen Athleten ist es die perfekte Gelegenheit, sich mit der internationalen Elite zu messen“, freut sich OK-Chef Hubert Rödhammer vom BLT Bludenz auf den Wettkampf. Die deutsche Nationalmannschaft nutzt den Lauf als Ausscheidungswettkampf für die EM, ebenso hat das ungarische Nationalteam gemeldet. Vorarlberg darf sich auf den Start der vierfachen Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr aus Oberösterreich freuen. Ebenso ist die mehrfache Vize-Weltmeisterin Valentina Belotti (Ita) mit dabei und die EM-Drittplatzierte des Vorjahres, Mateja Kosovely (Slo).

 

Lokalmatadorin Sabine Reiner bekommt es also mit starker Konkurrenz zu tun. Die Dornbirnerin hat sich über den Winter perfekt vorbereiten können und ein erfolgreiches Trainingscamp in Spanien absolviert. Zuletzt musste sie allerdings aufgrund von Schmerzen am Schienbein ihren Saisonstart verschieben. Reiner: „Heim-Event ist Pflichttermin“Die 32-Jährige zeigte am letzten Wochenende beim Älpelelauf – ihrem Saisondebüt – mit einem fulminanten Sieg auf. Den Streckenrekord verpasste die Viertplatzierte beim Jungfrau-Marathon 2013 um nur drei Sekunden. Sie startet zum zweiten Mal nach 2011 beim Muttersberglauf. „Das Heim-Event ist ein Pflichttermin für mich, die Vorfreude ist groß. Ich hoffe auf viele weitere Teilnehmer aus dem Ländle und natürlich viele Zuschauer“, so die passionierte Athletin. „Eine Platzierung auf dem Podest wäre bei dieser Besetzung ein sehr großer Erfolg“, betonte die Vize-Weltmeisterin auf der Berglauf-Langdistanz von 2012 und dreifache Landesrekordhalterin (Marathon: 2:43:09 Std., Halbmarathon 1:16:21 Std. und 10-km-Straßenlauf: 35:17 Min.).

 

Mit Petra Summer aus Sulz ist eine weitere Vorarlberger Spitzenläuferin dabei. Die Masters-Europameisterin kennt die Strecke am Muttersberg aus zahlreichen Teilnahmen und kann den Heimvorteil zu ihren Gunsten nutzen.

 

Lokalmatadoren Metzler und Felder
Spannung verspricht auch das Herrenrennen. Die Italiener Gerd Frick, in Vorarlberg bekannt als mehrfacher Teilnehmer im Siegerteam der Outdoortrophy, Alex Baldaccini, Team-Europameister und Vize-Europameister im Berglauf, oder Emanuele Manzi haben gemeldet, ebenso wie der zweifache und amtierende Langdistanz-Berglaufweltmeister Mitja Kosovely aus Slowenien oder David Schneider, EM-Zehnter und vierfacher sowie amtierender Schweizer Berglaufmeister. Aus Vorarlberger Sicht kämpfen Ex-Bikeprofi Hannes Metzler und Hannes Felder vom Veranstalterverein um die Ränge.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Muttersberg lockt die Berglauf-Weltelite
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen