AA

Mutter rächte sich für den Mord an ihrer Tochter: Der Fall Bachmeier

Der Fall Marianne Bachmeier wird bis heute diskutiert.
Der Fall Marianne Bachmeier wird bis heute diskutiert. ©Glomex
Gespaltene Gemüter: Sie nahm Rache für den Mord an ihrer Tochter. Bis heute sind sich die Menschen über Recht und Unrecht dieser Tat nicht einig!

Am 5. Mai 1980 ging die 7-jährige Tochter von Marianne Bachmeier aus Trotz gegen ihre Mutter nicht zur Schule. Stattdessen wollte sie eine Freundin besuchen und fiel dabei dem damals 35-jährigen Metzger Klaus Grabowski in die Hände. Angeblich soll er das 7-jährige Mädchen bei sich zu Hause mehrere Stunden festgehalten und anschließend mit einer Strumpfhose erdrosselt haben. Den Leichnam legte Grabowski am Ufer eines Kanals in einer Mulde ab und bedeckte diesen mit Erde. Noch am gleichen Abend kann die Polizei den vorbestraften Sexualstraftäter in einem Gasthaus festnehmen.

Waffe in Gerichtssaal geschmuggelt

Am 6. März 1981 schmuggelte Marianne Bachmeier eine Waffe in den Gerichtssaal und erschoss Marianne Bachmeier den mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter Anna. Für diesen Akt von Selbstjustiz wurde sie 1983 wegen Totschlags zu sechs Jahren verurteilt. Nach zwei Jahren kam sie frei und wanderte aus. Unter dem Titel “Palermo. Amore mio.” schrieb sie auch ein Buch über ihre Erlebnisse. Am 17. September 1996 verstarb Marianne Bachmeier an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mutter rächte sich für den Mord an ihrer Tochter: Der Fall Bachmeier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen