AA

Musikalische Sternstunde für Hilfsprojekt

Die musikalische Leistung der Alberschwender Chöre wurde vom begeisterten Publikum mit einem Riesenapplaus gewürdigt.   
Die musikalische Leistung der Alberschwender Chöre wurde vom begeisterten Publikum mit einem Riesenapplaus gewürdigt.   ©Nussbaumer/Hefel
Großartiger Auftritt von 100 Sängerinnen und Sängern in der Pfarrkirche Alberschwende.
Drei Chöre

Alberschwende. Ein Riesenerfolg war das gemeinsame Konzert der drei Alberschwender Chöre zu Gunsten des Hilfsprojekts smile4 Madagaskar. Das beeindruckende musikalische Niveau der Darbietungen zog das Publikum in seinen Bann und riss es zu regelrechten Begeisterungsstürmen hin. Auch den Mitwirkenden, mehr als einhundert Sängerinnen und Sängern sowie dem Orchester, war die Freude sichtlich anzumerken, als sie nach einem halben Jahr intensiver Vorbereitung endlich loslegen konnten.

Chöre stellten sich vor

Nach einer heiteren Mozart-Kirchensonate, mit Esprit vorgetragen vom 12-köpfigen Orchester, das sich hauptsächlich aus jungen Musikerinnen und Musikern aus dem Bregenzerwald zusammensetzte, eröffnete der CHÖRIG-Frauenchor unter der Leitung von Regine Sohm mit drei berührend vorgetragenen Liedern den vokalen Reigen. Danach stellten sich der Chor St. Martin (Leitung: Mathias Wachter) und der LIEDERmännerChor (Paul Burtscher) mit je drei geistlichen Chorwerken dem begeisterten Publikum vor.

Musikalischer Funke entfacht

Schließlich formierten sich die drei Chöre zu einem Klangkörper, um sich ganz der Musik W.A. Mozarts zu widmen. Dazu gesellte sich mit Birgit Giselbrecht-Plankel, Ingrid Held, Stefan Rüf und Paul Burtscher ein hervorragendes Solistenquartett, um die Missa brevis in D (KV 194), ein mitreißendes Jugendwerk Mozarts, zum Erklingen zu bringen. Dirigent Mathias Wachter gelang es hervorragend bei den bestens vorbereiteten Mitwirkenden den musikalischen Funken zu entfachen, um gemeinsam Großes entstehen zu lassen. Mit den kirchenmusikalischen Mozart-Klassikern „Ave verum corpus“ und „Laudate Dominum“ erfuhr die musikalische Sternstunde eine harmonische Abrundung.

Berührende Grußbotschaft

Für einen ganz besonderen Augenblick sorgte Stefan Krobath, der selbst schon mit dem smile4 health-Team als ORF-Reporter in Madagaskar gewesen war, indem er nun als einfühlsamer Konzertmoderator dem zwei Tage zuvor nach Afrika aufgebrochenen smile4-Team eine sehr berührende Grußbotschaft aus der Alberschwender Kirche übermittelte. Spontan spendeten mehr als 1100 Anwesende einen langen tosenden Applaus als Zeichen der Hochachtung vor dem bewundernswerten ehrenamtlichen Engagement des smile4-Teams rundum die Bregenzerwälder Mediziner Dr. Ingo Plötzeneder und Dr. Martin Dorner. Dem Kulturinteresse und der Spendenbereitschaft von mehr als 1000 Konzertgästen und dem Engagement von über 100 Mitwirkenden ist es zu verdanken, dass dieser unvergessliche Abend in Alberschwende nicht nur pures Gänsehaut-Feeling zu bieten hatte, sondern auch noch den bemerkenswerten Reinerlös einer fünfstelligen Eurosumme einbrachte, welche zur Gänze dem renommierten medizinischen Hilfsprojekt zugutekommt. ME 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Alberschwende
  • Musikalische Sternstunde für Hilfsprojekt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen