Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Museale Porzellane mit Motiven von Angelika Kauffmann

Museumsführerinnen im Angelika Kauffmann-Museum
Museumsführerinnen im Angelika Kauffmann-Museum ©Annemarie Kaufmann
Im Rahmend des „Schwarzenberger Advents“ wird am Donnerstag, 27. November die Winterausstellung „DAS BESTE aus der Kunstsammlung der Gemeinde Schwarzenberg im Angelika-Kauffmann-Museum“ eröffnet.

Mit einer gut besuchten Finissage endete die zweite Sommerausstellung in Schwarzenberg. Heimatverbundenheit und Briefkultur im 18. Jahrhundert waren im Sommer 2008 die zentralen Themen im Angelika Kauffmann-Museum, welches im letzten Jahr aus Anlass des 200. Todestages der Malerin eröffnet wurde. Gezeigt wurde die Sammlung im neu geschaffenen Museumstrakt des 450 Jahre alten Wälderhauses. „In Liebe ans Vaterland“ war die erste Ausstellung, die vom Förderverein „Freunde Angelika-Kauffmann Museum Schwarzenberg“ satzungsmäßig finanziert wurde.

Die diesjährige Winterausstellung beinhaltet Kunstgewerbe, vor allem aber museale Porzellane, mit Dekorationen nach Angelika Kauffmann-Motiven. Diese Porzellane waren um 1790 bis 1820 sehr beliebt. Es gab eine regelrechte Angelika Kauffmann-Mode, ihre Motive wurden zur Dekoration von Porzellan, Tapeten, Fächern, Möbeln, Gobelins und anderen kunstgewerblichen Objekten verwendet.

Die Winterausstellung kann vom 27. November bis zum 11. Jänner 2009 besichtigt werden. Sonderöffnungen und Führungen sind nach telefonischer Terminabsprache möglich.

Ausstellungstrilogie

Im nächsten Jahr beginnt die Ausstellungstrilogie  „Angelika Kauffmann- Der Traum vom Glück“, die wiederum von Magdalena Häusle kuratiert wird. „Heldinnen“ betitelt sich der erste Teil der Ausstellung, die am 11. Juni 2009 beginnt. „Die Trilogie fokussiert das Leben und Schaffen Angelika Kauffmanns“, so Kuratorin Magdalena Häusle. Die Jahre 2010 und 2011 stehen im Zeichen der „Wahlverwandten“ und  der „Liebenden“.

6867 Schwarzenberg, Brand 5

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Schwarzenberg
  • Museale Porzellane mit Motiven von Angelika Kauffmann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen