Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Muniz-Triplepack war zuwenig

FC Langenegg verlor trotz klarer Führung gegen Lochau mit 3:4.
FC Langenegg verlor trotz klarer Führung gegen Lochau mit 3:4. ©VOL.AT/Klaus Hartinger
Langenegg. In diesem für den Aufstieg für beide Mannschaften entscheidenden Spiel vor großer Zuschauerkulisse begannen die Hausherren richtig gut.

Bereits in der 9. Minute konnte Goalgetter Muniz ein Gestocher zum viel umjubelten Führungstreffer nützen. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel, Langenegg hatte bei einem Lattenpendler nach einem Freistoß von Christoph Wehinger großes Glück. Nach ca. 35 Minuten krachten zwei Lochauer bei einer Abwehraktion im Mittelfeld unglücklich gegeneinander, beide Spieler mussten in der Folge verletzungsbedingt ausgewechselt und ärztlich versorgt werden. Nach dieser ca. 10 minütigen Unterbrechung geriet das Spiel in Stocken, Grisley Muniz konnte in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit die Führung durch eine schöne Einzelleistung auf 2:0 ausbauen.

In der zweiten Halbzeit war Lochau aktiver und aggressiver und konnte durch Pablo Chinchilla nach einem von Torhüter Schantl verursachten Foulelfmeter den Anschlusstreffer erzielen.  Aber schon wenige Minuten später spielte sich Klaus Schwärzler auf der rechten Seite durch, die Hereingabe verwertete wiederum Grisley Muniz zur vermeintlichen Vorentscheidung. In der 57. Minute konnten die Lochauer nach einem schweren Stellungsfehler in der Abwehr wiederum den Anschluss erzielen. Lochau drängte in der Folge auf den Ausgleichstreffer und Langenegg kam zu guten Konterchancen, zweimal vergab Thorsten Hartwig nach schönen Einzelleistungen von Muniz und Schwärzler in aussichtsreicher Position. Langenegg wehrte sich nach besten Kräften, in der 88. Minute wurde ein Schuss von Wehinger unglücklich und für den Torhüter unhaltbar abgefälscht. Aber es kam noch dicker, in der Nachspielzeit eine ähnliche Situation, wiederum wurde ein an und für sich harmloser Torschuss von einem Langenegger Abwehrspieler unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht. So feierte der SV Lochau einen sehr glücklichen, aber auf Grund der Einsatzfreude nicht unverdienten Auswärtssieg und somit die Rückkehr an die Tabellenspitze.

Für Langenegg bleibt die Erkenntnis, dieses Jahr wirklich ganz nahe an einem Aufstiegsplatz dran gewesen zu sein. Alles in Allem eine sehr gute Gesamtleistung der gesamten Langenegger Mannschaft, in der entscheidenden Phase war das Spielglück auf Seiten des Gegners. Trotzdem Gratulation zur Leistung.     

Zima FC Langenegg – SV Lochau 3:4 (2:0)

Quelle: Zima FC Langenegg/Monika Dorner

Thomas Knobel

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Muniz-Triplepack war zuwenig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen