Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Müllers Kuh

.
. ©Ulrich Gabriel

Es geschieht bei irgendeiner Besprechung, irgendeinem Gesprächstermin, irgendeiner Sitzung. Dein Partner, ein Männchen, Magister Müller, durchschnittlich gekleidet: Mittelklassemanagementdresscode, sitzt dir gegenüber. Auf den üblichen Begrüßungsschnurz folgt der lustigleichte Smalltalk mit dem neuesten Trumpwitz, dann geht’s zur Sache. Du willst was von ihm und beginnst sachlich deine Sache zu erklären. Er hört zunächst zu, du kommst mit deiner Sache sachlich an den Punkt, an dem ein Datum oder eine Zahl oder ein Name fällt, da geschieht es. Er greift neben sich in die Tiefe, zieht IHN hervor und legt ihn auf den Tisch, fingert am Verschluss herum, schaut dich dazwischen beruhigend an und sagt: „Sprechen Sie ruhig weiter, ich bin gleich soweit“. Laptoptime. Du sprichst weiter, aber bereits etwas langsamer und gleichförmiger, um ihm zu ermöglichen ungestresst den Verschluss zu öffnen. Toplap. Er ist soweit. Er klappt den edelgrauen Deckel stolz in Deine Richtung auf und fixiert ihn leicht schräg zwischen euch. Plaptopl. Seine Mausäuglein durchsuchen blitzschnell die dir nicht sichtbare Seite des Deckels. Er greift abermals hinunter und zieht die Maus mit Schwanz aus der Tiefe. Du bist beschämt, weil du keinen hast, du bist rückständig, kannst nicht ebenso stolz in die Tiefe greifen, keinen Deckel aufmachen, nicht einmal eine Maus kannst du hervorziehen. Er ist dir überlegen, er ist in, du bist nicht in, technologisch noch unterentwickelt. Ein Täplpo. Umso ausführlicher beginnst du zu erklären, rücksichtsvoll, schmückst deine Sätze etwas aus, während er hinter dem Deckel herumfingert, klickt und maust. Du schaust ihn an, er schaut in den Deckel. Du fügst dich und redest mit dem Deckel. Ein Pieps ertönt, er verzieht entschuldigend das Gesicht, sagt „Moment“, sagt „… geht schon wieder … nur weiter … hab alles mitgekriegt“ und kliklackt hinter dem Deckel weiter, jetzt mit beiden Händen. Du hörst viele kleine Klickerchen bis irgendwas surrt und er zufrieden aufschaut. Gespeichert. Dein Gegenüber, Magister Müller im Mittelklassemanagementdresscode nimmt jetzt mit der Linken erleichtert einen Schluck Kaffee und maust unterdessen mit der Rechten erneut weiter. „… bitte nochmals das Datum … Bingo, … den Namen? … Bingo, danke … okay … hab ich … Moment … Bingo … gebongt“. Klickchen, Klackchen, Lap, Top. Er ist fertig, schließt den Deckel, steckt die Maus ab und packt ein. Du bist bei ihm drinn. Ich und du und Müllers Kuh, Müllers Laptoptepp bist du.

zanzen
zanzen
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentar melden
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen