Motorrad: Vater und Sohn bei Rennen auf Isle of Man verstorben

Seit 1907 schon 265 Tote, allein 2022 schon fünf
Seit 1907 schon 265 Tote, allein 2022 schon fünf ©Canva
Warum dieses gefährliche Rennen immer noch existiert, mag auch Motorsport-Fans wundern.

Bei der berüchtigten Tourist Trophy auf der Isle of Man sind am Freitag ein Vater und sein Sohn, der als Beifahrer in einem Motorrad-Sidecar-Bewerb dabei war, verstorben. Der 56-jährige Roger und der 21-jährige Bradley Stockton waren bei den diesjährigen Rennen bereits das vierte und fünfte Todesopfer.

Schon 265 Todesopfer

Die Rennen werden seit 1907 ausgetragen und die Todesrate ist nun bereits auf 265 Opfer angestiegen. Das einzige Jahr ohne einen Todesfall war 1982.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Motorrad: Vater und Sohn bei Rennen auf Isle of Man verstorben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.