Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Moria: Gamon hofft auf Merkel und Macron

Claudia Gamon hat sich zur Flüchltingskatastrophe in Moira geäußert.
Claudia Gamon hat sich zur Flüchltingskatastrophe in Moira geäußert. ©APA
Seit Tagen sorgt die Situation von Flüchtlingen in Griechenland für Streit innerhalb der Regierung - nun meldet sich auch die Europaabgeordnete der NEOS zu Wort.
Moria in Flammen
Flüchtlingslager Moria am Tag danach

Flüchtlinge aus dem vernichteten griechischen Lager Moria aufnehmen, oder nicht? Diese Frage sorgt bereits seit Tagen für Streit innerhalb der Bundesregierung. Während sich Innenminister Schallenberg strikt gegen eine Aufnahme von Moria-Migranten einsetzt, holte die Grüne-Klubchefin Sigrid Maurer am Donnerstagabend zum Gegenschlag aus.

In einem Interview mit Puls24 meldete sich nun auch Claudia Gamon, Mitglied EU-Parlament NEOS, zu Wort. Sie fordert ein Handeln der europäischen Regierungs- und Staatschefs. "Kurz und Kogler müssen Handeln", so die gebürtige Vorarlbergerin. Wenn sie dafür nicht bereit seien, müssen sie wenigstens bereit sein in dieser Frage mehr Kompetenzen an die EU zu geben, so Gamon. Man müsse nun hoffen, dass Merkel und Macron in der Causa Moria wieder eine Führungsrolle übernehmen.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Moria: Gamon hofft auf Merkel und Macron
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen