Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mordalarm in Leoben - 36-jährige Frau erstochen

Zu einer Bluttat ist es in Leoben gekommen: Am Donnerstagvormittag wurde eine 36-jährige Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Laut Kripo wies die blutüberströmte Leiche mehrere Messerstiche im Brustbereich auf.

Die Fahndung konzentrierte sich auf den verschwundenen Lebensgefährten der Frau, erklärte Ermittlungsleiter Alois Eberhart vom Landeskriminalamt. Kurze Zeit später wurde der Fund einer Leiche an der Wehranlage des Murkraftwerks gemeldet. Bei dem Toten könnte es sich um den Täter handeln, der möglicherweise Selbstmord verübt hat.

Nachbarn der Leobenerin hatten laut Polizei die Frau schon länger nicht mehr gesehen, weshalb sie die Exekutive informierten. Als die Hausverwaltung die Tür zur Wohnung am Donnerstag gegen 9.15 Uhr aufsperrte, stießen die Beamten auf die blutüberströmte Leiche der 36-Jährigen. Wie sich zeigte, wies die Tote mehrere Messerstiche in der Brust auf.

Laut Ermittlungsleiter Alois Eberhart sagten die Nachbarn aus, dass es öfters Streit zwischen dem Paar gegeben hätte. Ob es sich bei dem Toten in der Wehranlage um den verschwundenen Lebensgefährten der Leobenerin handelt und woran er gestorben war, dürfte erst am Laufe des Nachmittags geklärt werden. Fest stand zunächst nur, dass auch der im Wasser gefundene Mann schon vor einigen Tagen zu Tode gekommen ist.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mordalarm in Leoben - 36-jährige Frau erstochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen