Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mord im Moor

Die Moorwirte und Wirtinnen mit Autor Peter Natter
Die Moorwirte und Wirtinnen mit Autor Peter Natter ©Annemarie Kaufmann
Bilder Moore Krumbach

Die Moorwirte in Krumbach laden diesen Sommer zu mörderischen Moorspaziergängen mit anschließenden Gaumenfreuden ein.

Krumbach. In den “mooren krumbach” wird’s gruselig. Denn “Mord im Moor” lautet das diesjährige Motto der Moortage in der Bregenzerwälder Gemeinde Krumbach. Jeden ersten Donnerstag, von Juni bis September, entführt der Vorarlberger Krimiautor Peter Natter die Besucher in die Welt des Bösen, Schaurigen und Unheimlichen. Bei den geführten Moorspaziergängen gibt es neben hochkarätiger Krimispannung mit Inspektor Ibele, Kommissar Maigret und Wachtmeister Studer die Gelegenheit, viel Wissenswertes über die vielfältige Welt der Moorökologie zu erfahren.

Gaumenfreuden

Nach der Wanderung geht es dann zu einem der Moorwirte (‘s Schulhus, Gasthof Adler, Krumbacher Stuba Hotel Rossbad), wo die Natur- und Krimiliebhaber bei einem Moormenü mit saisonalen Moorköstlichkeiten verwöhnt werden. Gewandert wird bei jedem Wetter. Bei “Krottenhageln” wird der Ausflug allerdings abgekürzt. Dann geht es bis zum “Moorraum”, einem neun mal vier Meter großen Holzkubus am Randes des Moors Salgenreute, und anschließend zum Moorwirt. Kinder sind in Begleitung von Erwachsenen herzlich willkommen.

Auftakt

In besagten “Moorraum” luden die Moorwirte am vergangenen Montag zu einer Auftaktveranstaltung ein. Klaus Riedl vom Tourismus Krumbach erklärte einige der hochspezialisierten Tier- und Pflanzenarten, die das Moor an jener Stelle beherbergt. Darunter etwa Torfmoose, Zwergbirke, Moosbeere oder bedrohte Tierarten wie die Moosjungfer-Libelle und die Schmetterlingsarten Hochmoor-Perlmuttfalter und Hochmoor-Gelbling. Peter Natter las eine schaurige Passage aus seinem ersten Buch “Die Axt im Wald” und die Moorwirte Herbert und Gabi Strahammer, Jürgen und Marlies Hirschbühl sowie Anton Mennel verwöhnten die Gäste mit Kulinarik aus der Moorlandschaft. Mit dabei der Krumbacher Bürgermeister Arnold Hirschbühl, Landschaftsplanerin Maria Anna Moosbrugger und Franz Rabanser. Auch die Moorführerinnen Martha Niederacher und Silvia Raid sowie Moorführer Klaus Mennel ehrten die Moorwirte mit ihrer Anwesenheit.

14 Moorsitze

Außerhalb der Moortage bietet die Gemeinde Krumbach jeden Donnerstag bis Ende Oktober jeweils um 9.30 Uhr geführte Wanderungen mit ausgebildeten Moorführern an. 14 Moorsitze, sie sind im weitläufigen Wegenetz zwischen Ortskern und dem Naturschutzgebiet Rossbad aufgestellt, laden während der Wanderungen zum Ausruhen und Verweilen ein. Führungen ab zwei Personen können bei der Gemeinde auch täglich gebucht werden. AK

Nähere Informationen: http://www.krumbach.at/

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Doren
  • Mord im Moor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen