Mord an Rey-Bellet: Mann weiter flüchtig

Vom Ehemann der am Sonntag erschossenen Ex-Skirennläuferin Corinne Rey-Bellet fehlt nach wie vor jede Spur. Die Polizei setzt die Suche nach dem vermeintlichen Amokschützen fort.

„Die Suche nach Gerold Stadler hat oberste Priorität“, sagte der Sprecher der Walliser Kantonspolizei, Jean-Marie Bornet, auf Anfrage. Bisher tappe man aber noch im Dunkeln. Man wisse nicht, wo sich der Gesuchte aufhalte.

Seine Spur verlor sich im Weiler Huemoz oberhalb von Ollon. Dort hatte die Poliezi am frühen Montagmorgen das Auto Stadlers gefunden. Am Vorabend war Stadler gesehen worden, als er mit einer Waffe in der Hand das Haus der Rey-Bellets verlassen hatte. Gemäß den Angaben des Unterwalliser Untersuchungsrichters Philippe Medico hatte er vorher seine 34-jährige Ehefrau Corinne sowie deren Bruder erschossen.

Zudem hatte er seine Schwiegermutter schwer verletzt. Über deren Gesundheitszustand war bis Dienstagmittag vorerst nichts Neues zu erfahren. Ihr Zustand galt am Montagabend als stabil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mord an Rey-Bellet: Mann weiter flüchtig
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.