Montoya nicht mehr gefragt

Juan Pablo Montoya hat seinen angekündigten Wechsel in die NASCAR-Serie mit dem sofortigen Cockpit-Verlust bei McLaren-Mercedes teuer bezahlt. Testfahrer Pedro de la Rosa ersetzt den Kolumbianer bereits in Frankreich.

Auch bei den restlichen acht Saisonrennen wird der Testpilot neben Kimi Räikkönen Platz in einem McLaren-Cockpit nehmen. Das englisch-deutsche Team sprach von einer Trennung “im gegenseitigen Einvernehmen”. Teamchef Ron Dennis beschönigte den klassischen Rausschmiss. “Wir sind mit Juan Pablo überein gekommen, dass er, weil sich gerade so viel in seinem Leben verändert, für einige Zeit nicht in der Formel 1 antritt, um sich professionell auf seine Zukunft vorzubereiten.” Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug sicherte dem Kolumbianer für den Umstieg in diese populärste nordamerikanische Tourenwagen-Meisterschaft 2007 “jegliche Unterstützung” zu. “Wir glauben, dass Juan Pablos Entscheidung, in die NASCAR-Serie zu wechseln, für ihn beruflich sehr wichtig ist.”

Montoya nahm die sofortige Kündigung scheinbar gelassen. “Ich weiß, dass dies ein schwieriger Umstieg wird, aber ich freue mich sehr über die Möglichkeit, in der NASCAR-Meisterschaft zu starten”, sagte er. “Ich habe eine lange, schöne Zeit in der Formel 1 verbracht, und ich bin dankbar für die Gelegenheit, mehr Ruhe in mein Leben zu bringen und mich auf meine zukünftige Karriere zu konzentrieren.”

Ex-Testpilot De la Rosa jubelte über seinen rasanten Aufstieg. “Ich bin natürlich begeistert über die Gelegenheit, den McLaren-Mercedes MP4-21 im Rennen zu fahren.” Er kenne das Auto von seinen Testfahrten wie kein Zweiter und sei sich sicher, wichtige WM-Punkte für das Team holen zu können. Der 35-jährige Spanier fuhr für McLaren-Mercedes bisher einen Grand Prix: 2005 in Bahrain kam er als Ersatzmann des damals verletzt ausfallenden Montoya auf Rang fünf. De la Rosa bestritt zuvor für Arrows (1999 bis 2000) und Jaguar (2001 bis 2003) insgesamt 63 Formel-1-Rennen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Montoya nicht mehr gefragt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen