Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Monteure in luftiger Höhe

©Vorarlberg heute Video Screenshot
Bis zu 80 Meter hoch sind die Masten des Vorarlberg Netzes. Spannungsfreiheit prüfen, erden und die Leitungen kurzschließen - jeder Arbeitsschritt erfordert höchste Konzentration.

Den Mast spannungsfrei schalten: der erste Schritt, bevor die Monteure mit ihrer Arbeit in luftiger Höhe beginnen können. Mit einer Fahne wird die spannungsfreie Seite markiert, dann starten die Männer mit dem Aufstieg. 35 Meter geht es in die Höhe. Eine gute Kondition und Kraft in den Beinen sind gefragt.

Drei Seilpaare links und rechts sowie ein Erdungsdraht an der Spitze spannen sich bis zu 300 Meter von einem Mast zum nächsten. Das Stromnetz in Vorarlberg ist im vergangenen Jahr nur etwas mehr als fünf Minuten ausgefallen. Ein Bericht des ORF Vorarlberg.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Monteure in luftiger Höhe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen