Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Möglicher Börsengang von Zumtobel

Der internationale Vorarlberger Lichtkonzern Zumtobel wird möglicherweise bereits im kommenden Jahr an die Börse gehen. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „trend“ in seiner am Mittwoch erscheinenden Spezial-Ausgabe „Goldener trend“.

„Ja, ein Börsengang 2006 ist möglich“, zitiert „trend“ den Leiter des London-Büros von Kohlberg Kravis Roberts (KKR), Johannes Huth. Der Private-Equity-Fonds KKR war 2000 im Rahmen der Akquisition des britischen Zumtobel-Konkurrenten Thorn in das Unternehmen eingestiegen und hatte seine Beteiligung 2002 auf knapp unter 50 Prozent aufgestockt. Die Dornbirner Industriellenfamilie Zumtobel hält etwas mehr als die Hälfte der Anteile. Ein Börsegang im kommenden Jahr käme früher als bisher angekündigt. Noch im September 2004 war Zumtobel-Konzernchef Andreas Ludwig von einem KKR-Ausstieg „frühestens in drei bis fünf Jahren“ ausgegangen. Nach Angaben von Ludwig kommen als Börseplätze Wien oder London in Frage.

Der Zumtobel-Konzern hat im Geschäftsjahr 2003/04 1,14 Mrd. Euro umgesetzt und ein positives Jahresergebnis geschrieben. Die Bilanz für das Geschäftsjahr 2004/05 wird im Juli präsentiert. Zumtobel wird künftig seine Präsenz in Ostasien verstärken und errichtet derzeit in Guangzhou (Kanton) ein Leuchtenwerk für Zumtobel-Staff (Innenbeleuchtung). Die auf Außenbeleuchtung spezialisierte Thorn und die Komponententochter TridonicAtco sind bereits mit Produktionen in China vertreten. „Wir planen auch ein neues Werk in Osteuropa“, so Ludwig. Der genaue Standort soll im Herbst bekannt gegeben werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Möglicher Börsengang von Zumtobel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen