Mogherini an Österreich: Sperren in EU "unannehmbar"

Mogherini gegen Einzelgänge.
Mogherini gegen Einzelgänge. ©APA
Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini kritisiert Österreichs Grenzmanagementpläne. Es sei illusorisch zu denken, dass man das Flüchtlingsphänomen mit nationalen Lösungen meistern könne, sagte die Italienerin im Interview mit der Tageszeitung "La Stampa" am Samstag.
Kurz verteidigt Pläne
Ärzte ohne Grenzen warnen

“Der Gedanke, Barrieren in der EU aufzurichten, ist unannehmbar und widerspricht dem Inhalt der EU-Verträge. Die Wiedereinführung von Grenzkontrollen ist nur bei außerordentlichen und vorübergehenden Situationen zugelassen, wie auch die EU beteuert hat”, betonte Mogherini.

Mogherini drängt auf europäische Migrationspolitik

Sie dringt auf eine gemeinsame europäische Migrationspolitik. “Ohne eine gesamteuropäische Einwanderungspolitik kommt es dazu, dass auch ein Land wie Österreich, das bei der Flüchtlingsaufnahme freigiebig war, die Wiedereinführung von Kontrollen verlangt”, sagte Mogherini.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Mogherini an Österreich: Sperren in EU "unannehmbar"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen