Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mofa- und Minicross bei Kaiserwetter

Gabriel Vogt (2.v.r.) war nicht zu schlagen.
Gabriel Vogt (2.v.r.) war nicht zu schlagen. ©siha/Veranstalter
Der Riefensberger Gabriel Vogt war das Maß der Dinge.
14. Mofa- und Minicross Krumbach

Krumbach. Die 14. Auflage des traditionellen Mofa- und Minicross-Spektakel auf dem berüchtigten „Brauerei Ring“ hatte es wieder in sich. Hunderte Besucher säumten an den beiden Renntagen den Rundkurs in Krumbach – das spätsommerliche Schönwetter trug seinen Teil zu einer rundum gelungenen Veranstaltung bei. Die 25 freiwilligen Helfer vom Verein „Off-Roader“ leisteten wieder ganze Arbeit und mit Ausnahme von zwei kleineren Zwischenfällen, die aber glimpflich endeten, verlief der Event reibungslos.

80 Teilnehmer

An den beiden Renntagen waren jeweils etwa 80 Teilnehmer mit von der Partie und lieferten sich nach den Trainingsläufen spannende Duelle in den elf Kategorien. Eine Klasse für sich war wieder einmal Gabriel Vogt aus Riefensberg, der im Bewerb „85 Kubik-Cross“ am Start war und sowohl beide Rennen als auch das Superfinale für sich entscheiden konnte. Auch die jeweiligen Rundenbestzeiten gingen auf dessen Konto.

Für Lachsalven sorgten einmal mehr die getunten Rasenmähertraktoren, wobei den Startern die Ideen für einen Umbau nicht auszugehen scheinen.

Alle Ergebnisse unter sind unter www.off-roader.at ersichtlich.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Krumbach
  • Mofa- und Minicross bei Kaiserwetter
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen