AA

"Möchte den Menschen in Armenien helfen": Ländle Judo-Kämpfer startet Spendenprojekt

Der 19-jährige Vorarlberger Vache Adamyan ist Teil des österreichischen Judo-Nationalteams. Aufgrund der schwierigen Verhältnisse, die aktuell in Armenien herrschen, hat er für sein Heimatland eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Auch wenn Vache Adamyan seit zwölf Jahren in Vorarlberg lebt, ist Armenien immer noch seine Heimat, dort hat er seine Wurzeln. Umso mehr trifft es ihn, wenn er sich die aktuelle Situation dort ansieht.

Nicht nur der Coronavirus macht den Menschen zu schaffen. Auch die Kriegssituation spitzt sich derzeit wieder zu. Die Menschen dürfen die Häuser momentan nicht verlassen. Dies sorgt zum einen dafür, dass Eltern kein Geld verdienen können, zum andern müssen auch Kinder seit Wochen in den Häusern und Wohnungen ausharren.

Taufpate als Vorbild

So wie vor vielen Jahre sein Taufpate ein Spendenprojekt ins Leben gerufen hat, möchte nun auch der 19-jährige Vorarlberger helfen, wo es nur geht. Sein Fokus liegt dabei vor allem auf Kleidungsstücken, bevorzugt Winterkleidung. Denn in Armenien können die Frosttemperaturen bis zu sechs Monate andauern. Temperaturen von minus zehn Grad Celsius sind dabei keine Seltenheit.

Für jede Unterstützung dankbar

Der junge Vorarlberger ist um jede Spende froh. Falls also auch Sie Kleidung spenden möchten, würde sich der 19-Jährige sehr darüber freuen. Auch alte Kinderspiele würde Vache gerne für die Kinder in Armenien mitnehmen.

Sie können sich einfach bei Vache Adamyan über Instagram, oder unter der Telefonnummer 0676/7304499 melden. Er würde die Spenden auch bei Ihnen abholen.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Möchte den Menschen in Armenien helfen": Ländle Judo-Kämpfer startet Spendenprojekt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen