Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Modellflieger-Akku fängt Feuer: Wohnmobil in Nenzing ausgebrannt

Wohnmobil-Brand in Nenzing: Modellflieger-Akku dürfte Schuld sein.
Wohnmobil-Brand in Nenzing: Modellflieger-Akku dürfte Schuld sein. ©VOL.AT/Sturn
Nenzing - Am Mittwochnachmittag brannte das Wohnmobil einer deutschen Familie auf dem Campingplatz in Nenzing aus. Das Feuer wurde vom Ladegerät eines Modellflugzeugs ausgelöst.
Brand in Nenzing

Am 27. Oktober reiste eine sechsköpfige Familie aus Deutschland zum Alpencamping Garfenga in Nenzing um dort ihren Urlaub zu verbringen. Am Mittwochnachmittag steckte der 12-jährige Sohn ein Ladekabel für das Ladegerärt seines Modelflugzeuges ein und legte das Ladegerät auf die Matratze. Eine halbe Stund später wollte die Familie einen Radausflug machen, als der 45-jährige Mann und seine 43-jährige Begleiterin durch ein Fenster Flammen innerhalb des Wohnmobiles sahen.

Personen nicht in Gefahr

Die beiden löschten daraufhin den Brand mit einem Handfeuerlöscher. Der Brand dürfte aufgrund eines technischen Defektes am Ladegerät entstanden sein. Die Feuerwehr Nenzing rückte mir vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften aus. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt dürfte aber durch die Versicherung gedeckt sein. Gefahr für anwesenden Personen war zu keiner Zeit gegeben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nenzing
  • Modellflieger-Akku fängt Feuer: Wohnmobil in Nenzing ausgebrannt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen