AA

Mobiler Hilfsdienst Bezau-Reuthe

©A.Kaufmann
Bezau/Reuthe. Bei der Weihnachtsfeier des Mobilen Hilfdienstes am 19. Dezember im Gasthaus "Kathrina" wurde die langjährige Einsatzleiterin Herta Covi geehrt und zugleich verabschiedet. Sie hat ihr Amt ihrer Nachfolgerin Ingeburg Tataroti übergeben und somit in jüngere Hände gelegt. Verabschiedung von Herta Covi

Gegründet wurde der “Mobile Hilfsdienst /MOHI” in Bezau im Jahre 1999 im Zuge des Projektes “Familiengerechte Gemeinde” unter der damaligen Bürgermeisterin Anna Franz. Dankeswerterweise nahm die Obfrau des Krankenpflegevereines Herta Covi diese Idee auf und baute den “MOHI” als wichtiges Angebot zur Unterstützung von Menschen, die Hilfe benötigen, im Krankenpflegeverein auf.

Der Mobile-Hilfsdienst bietet Unterstützung und Erleichterung für das Wohnen zu Hause an.  Angehörige werden entlastet, das “Essen auf Rädern” wird im Sozialzentrum zubereitet, vom MOHI abgeholt und nach Hause gebracht. Es werden die nötigen Einkäufe und Arztbesuche erledigt und dazu gibt es ermunternde Worte, ein freundliches Lächeln und manch vertrauensvollen Händedruck.

Einen großen Beitrag zu dieser Sozialeinrichtung leistete Herta Covi. Sie hat damals mit vier Helferinnen begonnen, diese Zahl hat sich im Laufe der Jahre vervierfacht.

Dankesworte an die scheidende Einsatzleiterin wurden von den Vertretern der Gemeinden Bezau und Reuthe ausgesprochen, vor allem im Namen der vielen Menschen, die hier liebevolle Betreuung und Hilfe erfahren dürfen.

Bahnhof 382, 6870 Bezau, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Bezau
  • Mobiler Hilfsdienst Bezau-Reuthe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen