AA

Mitterlehner: Nun Arbeitslosigkeit nach unten bringen

Vizekanzler Mitterlehner freute sich über die positive Wirtschaftsprognose.
Vizekanzler Mitterlehner freute sich über die positive Wirtschaftsprognose. ©APA
Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) zeigte sich am Freitag erfreut über die von den Wirtschaftsforschungsinstituten Wifo und IHS konstatierte Belebung der Konjunktur in Österreich. "Das bestätigt die Richtigkeit der Investitionsentscheidungen der Betriebe, aber auch der Arbeit der Regierung", so Mitterlehner. Das nächste Ziel sei, die Arbeitslosigkeit nach unten zu bringen.

“Bisher sind die Wirtschaftsprognosen immer nur nach unten revidiert worden, nunmehr sind sie verfestigt und erhöht worden”, sagte der Minister am Freitag bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Sozialminister Alois Stöger (SPÖ).

“Wir haben das Ziel, dass wir die Beschäftigung so weit bringen, dass die Arbeitslosigkeit nach unten geht”, so Mitterlehner. “Das ist ein realistisches Ziel.” Die jetzt startende Initiative – Beschäftigungsbonus – könne die Arbeitslosigkeit nach unten bringen. Die bereits gesetzten Maßnahmen würden wirken.

Mitterlehner-Interview im Video

An den angehobenen Wirtschaftsprognosen erkenne man das gemeinsame Bemühen der Bundesregierung in Richtung Beschäftigung und Investitionen. “Die Wirtschaftsforschungsinstitute zeigen, dass es hier Erfolge gibt”, sagte Stöger.

Auch in einem Interview mit “ZIB 13:00” (siehe Video oben) äußerte er sich über die positiven Prognosen. Außerdem äußerte er sich auch zur hohen Arbeitslosenzahl. Die Diskussion über einen früheren Wahltermin wollte er “nicht befeuern”.

Positive Wirtschaftsprognose

(APA/Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Mitterlehner: Nun Arbeitslosigkeit nach unten bringen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen