AA

Mittendrin im Wahlgeschehen

Der 1. Oktober ist auch für Wahlhelfer Josef Wohlgenannt ein großer Tag - und auch ganz persönlich ein besonderes Datum: "Ich habe an diesem Tag mein 30-jähriges Dienstjubiläum."

Er kann und will nicht verhehlen, dass der kommende Sonntag auf ihn einen besonderen Reiz ausübt. Josef Wohlgenannt, Stadtsekretär von Dornbirn, wird „wie schon zirka 20 Mal vorher“ als Wahlhelfer in Aktion treten. Der Stadtbeamte wird den ersten Sprengel im Rathaus federführend übernehmen. Der 1. Oktober ist für ihn heuer ganz persönlich ein besonderes Datum. „Ich habe an diesem Tag mein 30-jähriges Dienstjubiläum in der Stadt“, lächelt Wohlgenannt verschmitzt.

Volle Konzentration

Am Sonntag wird´s für ihn jedoch weniger zu feiern als viel mehr zu arbeiten geben. „Tagwache ist um sechs Uhr in der Früh. Um sieben bin ich bereits im Wahllokal.“ Dort werden Wählerverzeichnisse und Wahlzettel ein letztes Mal gecheckt, Hinweispfeile beim Eingang angebracht, „damit die Leut´ ja auch zum Wahllokal finden.“

Um 7.30 Uhr kommen die Kundschaften. Dann heißt es für den 51-Jährigen und seinen drei Kollegen volle Konzentration. Damit ja alles korrekt abläuft. Trotz der vielen Arbeit mag Wohlgenannt die besondere Atmosphäre eines Wahlsonntags. „Weil nach der Auszählung der Stimmen wird´s wieder spannend. Da wird sich dann zeigen, ob ich mit meiner Wahlprognose wieder einmal richtig gelegen bin“, kann sich Wohlgenannt einen Grinser nicht verkneifen.

Wahlsonntage sind für den erfahrenen Helfer auch das Archiv für manch eine Anekdote. Nie vergisst er zum Beispiel den Auftritt eines Dornbirner Originals. „Der Mohren Ferde. Der guckte auf einmal aus der Wahlzelle heraus und fragte lautstark: ´Schribt ma Füdlo mit F oder V?´“ Unangenehme Dispute erlebte Wohlgenannt freilich auch schon. „Wenn jemand wegen eines Wohnwechsels nicht mehr im Wählerverzeichnis aufschien und partout trotzdem in unserem Sprengel wählen wollte.“

Gerne beobachtet Wohlgenannt die Wähler. „Wenn sie in Jogginganzügen kommen, oder im Nadelstreif, verschlafen, zerzaust oder geschniegelt und gebügelt.“ Dann fragt sich Josef Wohlgenannt oft: „Wen der wohl wählt?“ Wohl wissend, dass er dies nie erfahren wird.

ZUR PERSON
Josef Wohlgenannt Beruf: Beamter der Stadt Dornbirn
Geboren: 30. 5. 1955
Familienstand: ledig
Wohnhaft: Dornbirn
Hobbys: lesen, Musik, Sport
Lieblingsspeise: Gulasch mit Spätzle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • Mittendrin im Wahlgeschehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen