AA

Mit Nutzer-Daten: Facebook erstellt Corona-Karte

©Facebook
Wird uns diese Landkarte in der Coronakrise weiterhelfen? Forscher werteten für eine Coronavirus-Karte Ergebnisse von Facebook-Umfragen über mögliche eigene Krankheitssymptome aus.

"Die Umfrage des CMU Delphi Research Center fordert die Menschen auf, Symptome im Zusammenhang mit Covid-19 oder der Grippe, die sie oder jemand in ihrem Haushalt in den letzten 24 Stunden erlebt haben, selbst zu melden", schreibt die Institution auf Facebook. So werden in der Facebook-Umfrage Menschen nach Symptomen wie Fieber, Husten, Atemproblemen oder Verlust des Geruchssinns befragt - Symptome, die mit Covid-19 in Verbindung stehen. Während die Daten zunächst nur in den USA erhoben wurden, soll das Projekt jetzt weltweit ausgeweitet werden.

Karte zeigt, wo Menschen Symptome zeigen

Im bestmöglichen Fall könnten Krankenhäuser mithilfe der Karte im Voraus notwendige Kapazitäten planen. Auch lasse sich absehen, wo sich der Ausbruch verschlimmere und wo die Infektionskurve sich abgeflacht hat.

Übrigens: Facebook ist nicht das erste Unternehmen mit dieser Idee. Ähnliche Informationen gibt es auch mittels der elektronischen Fieberthermometer-App "Kinsa-Health" sowie von Apple und Google. Zudem ist bei dieser Interpretation Achtung geboten: Die Daten zeigen lediglich an, wie viel Prozent der Bevölkerung glauben, dass sie am Virus erkrankt sind. Was nicht automatisch heißt, dass sie infiziert sind.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Mit Nutzer-Daten: Facebook erstellt Corona-Karte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen