AA

Mit Haarschnitt und Kragen arbeiten

Zum einen wird das Gesicht durch die Frisur richtig zur Geltung gebracht, zum anderen aber auch durch Ausschnitte und Kragen.

Eine Faustregel besagt, dass die Form der Kragen und Ausschnitte im Kontrast zur Gesichtsform gewählt werden soll. Mit einem typgerechten Make-up können Sie ihre Gesichtsform zusätzlich optimieren.

Das ovale Gesicht:
– bei dieser Gesichtsform kann fast jede Frisur getragen werden.

Das lange Gesicht:
– wird optisch verkürzt, indem die Stirn mit einem Pony oder Fransen bedeckt wird.
– Haarlänge nicht über kinnlang wählen.
– Haare stark stufen, um mehr Fülle in den Seitenpartien zu erhalten.
– U-Bootausschnitte oder runde Kragen sind vorteilhaft.

Das dreieckige Gesicht:
– die überbreite Stirn muss frisurtechnisch verdeckt werden.
– die Frisur sollte oben schmal und unten verbreiternd sein. Dieses umgekehrte Dreieck wirkt optisch dem Dreieck der Gesichtsform entgegen.

Das runde Gesicht:
– hier sollte die Kontur frisurtechnisch in die Länge gezogen werden. Hilfreich sind seitliche Haarsträhnen, die die Pausbäckchen verdecken. Die Seitenpartien müssen aber schmal gehalten werden.
– Stirn teilweise fransig bedecken, eventuell Seitenscheitel tragen.
– über mittlere Haarlänge hinaus sollte das Haar nicht getragen werden.
– wirkt vorteilhafter mit langgezogenem Revers, V-Ausschnitt, eckigen Ausschnitten und offenen Kragen.

Sie haben einen langen und schmalen Hals:
– das Haar sollte im Nacken etwas länger getragen werden.
– ideal sind Rollkragen, U-Bootausschnitte, Schiffchenausschnitte, höhere Stehkragen, Halstücher, Schals, Krawatten und enganliegende, breite Ketten.
– Ketten nicht zu lang tragen.
– tiefe V-Ausschnitte sind ungünstig.
– Blusen und Jackenkragen können hochgesteckt werden.

Sie haben einen kürzeren und breiteren Hals:
– Kurzhaarschnitte sind vorteilhaft.
– ideal sind Schalkragen, V-Ausschnitte und U-förmige Ausschnitte.
– keine Schiffchenausschnitte, diese verbreitern den Hals.
– keine enganliegenden Ketten und Halstücher, die zu eng gebunden sind.
– offene Dekolletés und offene Blusenkragen sind günstig, ebenso langgezogene Revers.
– ungünstig wirken weite, flache und eckige Ausschnitte.
– keine großen Kragen bei Jacken und Mänteln.
– Achtung bei Schulterpolstern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lifestyle
  • Mit Haarschnitt und Kragen arbeiten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen