Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit der Unterstützung den Aufstieg realisiert

Julian Rupp verhalf den FCL-Amateuren zum Meistertitel der zweiten Landesklasse.
Julian Rupp verhalf den FCL-Amateuren zum Meistertitel der zweiten Landesklasse. ©VOL.AT/Steurer
Lustenau. Die zweite Kampfmannschaft des Erstligisten setzte rekordverdächtige 38 (!) Spieler, davon 13 Profis in 26 Meisterschaftsspielen ein.

Mit vier Punkten Vorsprung auf Verfolger Gaißau holte sich der große Favorit auf den Meistertitel, FC Lustenau Amateure die Meisterkrone und kehrt sofort wieder zurück in die erste Landesklasse. Allerdings war das Unternehmen Meistertitel und Rückkehr in die Sechstklassigkeit „teuer“ gekauft. Dreizehn von der rekordverdächtigen Anzahl von 38 (!) eingesetzten Akteuren kamen aus der Profiabteilung und leisteten einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des großen Triumphes. Konstant bis zu fünf Vollprofis erhielten in der zweiten FCL-Garnitur Spielpraxis und wussten dort zu überzeugen. Vor allem Jungprofi und Torjäger Julian Rupp verhalf mit seinen 18 Treffern den Blau-Weißen zum Höhenflug.  Neben den Kaderspielern kamen vorwiegend blutjunge Eigenbaus noch zum Einsatz und wurden in die zweite Kampfmannschaft integriert. Nur die ersten beiden Spieltage lag der Favorit nicht auf einem Aufstiegsplatz. 21 Runden lang lag das Team unter dem Trainergespann Philipp Eisele und Bernhard Erkinger an der Tabellenspitze und erledigte die Aufgaben mit Bravour. Ohne tatkräftige Unterstützung der Kaderspieler wird es aber in der kommenden Meisterschaft für die FCL-Truppe enorm schwer, die neue Spielklasse zu halten.     

DATEN, FAKTEN

FC Lustenau 1907

Internet: www.fc-lustenau.at   

Gründungsjahr: 1907 

Präsident: Dieter Sperger

Stadion: Reichshofstadion, Stadion an der Holzstraße, Wiesenrain

Die größten Erfolge: 2011/2012 Meister der 2. Landesklasse, mehrfacher Meister der Regionalliga West und VFV-Cupsieger  

2. Landesklasse 2011/2012:

Trainer: Bernhard Erkinger (Herbst), Philipp Eisele (Frühjahr)

Cotrainer: Wolfgang Hartter (Herbst)

Betreuer: Hüseyin Armut/Kevin Hofer

Kader: Lucas Felder, Mathias Feurle, Markus Fiel, Bernhard Erkinger, Christian Gerencir, Johannes Giselbrecht, Franco Hofer, Philipp Hollenstein, Burak Karakoc, Alexander Kassin, Maximilian Lackner, Hugo Bandeira, Alexander Loidl, Fabian Rainer, Timo Schneider, Lucas Sintitsch (beide Tormann), Kristian Sliskovic (Kapitän), Raphael Sonnweber, Dejan Stojnic, Lucas Torres, Patrik Vogel, Zekeriya Yilmaz, Hüseyin Zengin, Pascal Pusnik, Marc Rossian, Markus Breuss, Julian Rupp, Martin Schwärzler, Daniel Luxbacher, Christian Ritzmaier, Simon Vonderhoegt, Andrej Lebedev, Reuf Durakovic (Tormann), Pius Simma, Luka Jakara, Piero Minoretti, Mario Bolter, David Witteveen  

Beste Torschützen: Julian Rupp (18 Tore), Alexander Kassin (13 Tore)

„Böse Buben“: Julian Rupp (1 Rote Karte), Markus Fiel, Dejan Stojnic, Timo Schneider, Mathias Feurle (jeweils eine gelb-Rote Karte)

Besonderes: FC Lustenau Amateure war die beste Auswärtself der 2. Landesklasse und die fairste Mannschaft dieser Leistungsstufe.    

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Mit der Unterstützung den Aufstieg realisiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen