Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit dem Mountainbike schnell über Stock und Stein

Julius Scherrer ist mit dem MTB schnell unterwegs
Julius Scherrer ist mit dem MTB schnell unterwegs ©VN-TK
Der erst 16-jährige Julius Scherrer aus Übersaxen ist ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent und will sich europaweit etablieren
Julius Scherrer ein großes Talent
NEU

ÜBERSAXEN. Der erst 16-jährige Julius Scherrer hat sich in der nationalen Mountainbikeszene längst einen guten Namen gemacht. Der HTL-Schüler aus Übersaxen konnte im Vorjahr dreizehn stark besetzte Rennen im Nachwuchs, teilweise sogar schon in der U-21-Kategorie, für sich entscheiden und stand in allen vier Gesamtwertungen im Cup auf dem obersten Treppchen. Besonders hoch einzuschätzen ist der Gewinn im Alpencup mit dem Tageserfolg in Altstätten. Mit dem 35. Endrang bei der MTB-Europameisterschaft in Pila in Italien legte Scherrer vor wenigen Monaten seine Talentprobe ab und zeigte sein ganzes Können. In Zadov in Tschechien fuhr der „Draufgänger“ auf Platz 18 und wurde am Ende drittbester Österreicher. Das größte Problem des Übersaxner ist es, dass er noch keine UCI-Weltcuppunkte aufweist und muss bei den großen Rennen immer von ganz hinten im qualitativ starken Hauptfeld starten. So auch im Swiss-Cup in Leukerbad, wo Scherrer von Rang 130 auf den ausgezeichneten 69. Platz sich noch nach vorne bugsierte. Am kommenden Wochenende hofft der junge Nachwuchsfahrer im Heimrennen am Zanzenberg in Dornbirn bei der österreichischen Meisterschaft auf eine Medaille. Aber auch im großen UCI-Bewerb in der Messestadt will er glänzen und misst sich erneut mit der europäischen Nachwuchs-Elite. Das große Nachwuchstalent aus dem Oberland ist noch lange nicht am Höhepunkt seiner jungen Laufbahn angekommen, ihm gehört die Zukunft. Mit dem Dornbirner Martin Salzmann kümmert sich ein ehemaliger Spitzenathlet vom Mountainbike um den hoffnungsvollen Perspektivfahrer Julius Scherrer. Zwanzig Stunden wöchentlich werden harte Trainingseinheiten auf dem Mountainbike absolviert und mehr als 10.000 Kilometer heruntergespult um sich in den nächsten Jahren in der europäischen Szene behaupten zu können.VN-TK

Zur Person

Julius Scherrer gehört seit drei Jahren im Mountainbike Cross Country Olympics im Nachwuchs national zu den besten Sportlern

Geboren: 4. September 2003

Familie: Vater Richard, Mutter Ulrike, Schwester Teresa

Wohnort: Übersaxen

Hobbies: MTB Radrennen, spielt im Musikverein Übersaxen Tenor-Horn, (auch seine Schwester ist im Musikverein, sie spielt Querflöte).

Verein: ÖAMTC Team Bike Works Feldkirch Race Team

Disziplin: Julius Scherrer fährt MTB Cross Country Olympics, ist seit 2017 aktiv, Schüler an der HTL Rankweil-Elektronik im 3. Jahr, macht derzeit Praktikum bei Carcoustics Austria Ges.m.b.H. in Klaus.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Übersaxen
  • Mit dem Mountainbike schnell über Stock und Stein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen