Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit 50 Jahren jung geblieben

Pyramide aus Turnerinnen und Turnern.
Pyramide aus Turnerinnen und Turnern. ©AJK
Die Mittelschule Höchst ist kein altehrwürdiges Bildungsinstitut. Vor 50 Jahren als Hauptschule Höchst gegründet, zeigte sich bei der Geburtstagsfeier, wie lebendig und aktiv die Schülerinnen, Schüler, die Pädagoginnen und Pädagogen heute ihren Unterricht erleben.
50 Jahre Hauptschule Höchst

Den Auftakt bildete ein kleiner Festakt, bei dem es verdiente lobende Worte für Schule und Pädagoginnenteam gab, unter anderem von Landesrätin Barbara Schöbi-Fink. Sie verwies darauf, dass die VMS Höchst im Vorjahr den ersten Vorarlberger Schulpreis erhalten hatte.

Danach fanden sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler samt Angehörigen ein, ebenso zahlreiche ehemalige Schülerinnen und Schüler. Lothar Blum, Jahrgang 1956, freute sich, dass er sich auf dem Klassenfoto der 4c aus dem Jahr 1971 entdeckte. „Wir haben damals mit den drei Klassen die Schule eröffnet!“ Am Klassentreffen, das kürzlich im „Schwanen“ stattgefunden hatte, nahmen immerhin 60 der einst knapp 100 Schüler teil. „Auch einige unserer Lehrpersonen kamen, etwa unser Klassenvorstand Helmut Häusle.“

80 Schüler, 20 SportartenEin besonders attraktives Sportprogramm führten 80 Schülerinnen und Schüler in der Sporthalle auf. Ob Kunstrad, Badminton, Kickboxen, akrobatisches Turnen, Fußball oder anderes – für Abwechslung war gesorgt. Und der Schulchor wurde für einmal nicht nur von Gitarrenklängen begleitet. Es trat eine Papiertonnen-Combo auf, die ebenso viel Applaus erhielt wie die Kunststoffröhren-und-Flip-Flop-Band. Improvisationstheater sowie Fun with English gehörten dazu. Der Elternverein sorgte dafür, dass niemand hungern musste und im Foyer gab es gratis Erinnerungsfotos mit bunten Flügeln.

JubiläumsbuchDerweil warben Friedl Wolaskowitz und Silvia Sutterlüti für den Bildband, der zum Jubiläum entsteht. Fotos von Schulveranstaltungen, die Ehemalige daheim liegen haben, wären gefragt. Digitale Bilder können gerne an : media@50jahre-mittelschule-hoechst.at gesandt werden. Das Buch selbst, das vom Jubiläum ausgehend alle 50 Jahre HS/MS Höchst umfassen wird, ist ab dem 3. Dezember 2018 erhältlich. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Höchst
  • Mit 50 Jahren jung geblieben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen