Miss Bikini National 2005

Sie war nicht nur die hübscheste und größte, sondern sicherlich auch die interessanteste der 19 Teilnehmerinnen an der Wahl zur "Miss Bikini National 2005".

Mit einem mehr als souveränen Punktevorsprung sicherte sich die 179 cm große Welser Zahnarzttechnikerin Sandra Huber (19, die beeindruckenden Maße lauten 95-63-90) die Nachfolge ihrer oberösterreichischen Landsfrau Sandra Schaller und verwies damit die Wienerin Sophie Zechmeister und Carola Wacholder aus Mauthausen (OÖ) auf die Plätze 2 und 3. Jasmin Luschnitz aus Wien und Tanja Dickbauer aus Schlierbach (OÖ) komplettierten im neu eröffneten „Partyhouse“ in Wien-Auhof das Finale der besten fünf.

Dass Sandra Huber mit Handicap 7 beeindruckende Golf-Kompetenz beweist, ist in ihrem Fall sogar nur das zweitbeeindruckendste Faktum. Vier Partien spielte die Blondine nämlich als Mittelstürmerin in der österreichischen Damen-Eishockey-Nationalmannschaft, war auch für drei heimische Klubs (Vienna Sabres, Vienna Flyers, Salzburg Ravens) in der höchste Spielklasse im Einsatz, ehe sie aufgrund einer Knieverletzung dem für ein Mädchen ungewöhnlichen Leistungssport ade sagen musste. Sandra Huber wird Österreich im November bei der Wahl zur „Miss Blond International 2005“ im Libanon vertreten.

In der Jury des von Dominic Heinzl moderierten Abends saßen unter anderem Charity-Lady Jeannine Schiller, Ex-„Miss Austria“ und Playmate Silvia Hackl, Sandra Schaller, „Rounder Girl“ Lynne Kieran, Schauspieler und Zigarrero Karl Pfeifer, Fernseh-Küchenprofi Peter Tichatschek und Starfotograf Manfred Baumann. (Quelle: siegmund.DER KOMMUNIKATOR – Foto: MAC/Schenk).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Special Miss Aktuell
  • Miss Bikini National 2005
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen