AA

Minicrosser trotzten den widrigen Bedingungen

Die Nachwuchscrosser legten sich ordentlich ins Zeug.
Die Nachwuchscrosser legten sich ordentlich ins Zeug. ©siha
Regen und Schlamm sorgten beim Krumbacher Rennen für eine große Herausforderung.
15. Mofa- und Minicrossrennen Krumbach

Krumbach. Nach einer dreijährigen corona- und witterungsbedingten Pause freuten sich die Organisatoren vom Verein „Off-Roader“ sowie die Teilnehmer gleichermaßen auf die 15. Auflage des beliebten Mofa- und Minicrossrennen auf dem legendären „Brauerei-Ring“ in Krumbach. Obwohl der Wettergott kein Einsehen hatte, stellten sich die etwa 60 Starter mit ihren teilweise abenteuerlichen Vehikeln den unwirtlichen Streckenverhältnissen. So bekamen die Zuschauer an beiden Renntagen packende Duelle auf dem Rundkurs zu sehen, die zeitweise zu einer wahren Schlammschlacht wurden. Dennoch verlief der Event unfall- und verletzungsfrei.

Baggereinsatz

Am Sonntagmorgen brachten ein Bagger und die zahlreichen freiwilligen Helfer die Strecke zwar wieder auf Vordermann, der anhaltende Regen machte die Arbeiten jedoch in kürzester Zeit erneut zunichte. Der Spaß am Event war den Fahrern dennoch in die Gesichter geschrieben und sie absolvierten ihre Runden auf ihren getunten Fahrzeugen mit eisernem Willen. Immerhin blinzelte bei der Siegerehrung am Sonntagnachmittag noch die Sonne durch. Für die schnellsten Zeiten zeichnete der Riefensberger Michael Schmid verantwortlich.

Abseits der beiden Rennen sorgte DJ Mischa bei der After Race-Party am Samstagabend für beste Stimmung – Teilnehmer und Motorsportfans feierten bis tief in die Nacht.

Alle Ergebnisse sind unter www.off-roader.at ersichtlich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Krumbach
  • Minicrosser trotzten den widrigen Bedingungen