Mini-Wurm spritzt sich eigenes Sperma in den Kopf

Ein Mini-Wurm befruchtet sich selbst.
Ein Mini-Wurm befruchtet sich selbst. ©APA
Eine höchst ungewöhnliche Form der Fortpflanzung haben Wissenschafter bei einem Mini-Wurm entdeckt.

Der Macrostomum hystrix genannte Plattwurm sticht sich mit seinem Penis in den eigenen Kopf und injiziert sich dabei sein Sperma, berichteten Forscher der Universität Bielefeld und der Uni Basel am Mittwoch in dem britischen Fachmagazin “Proceedings of the Royal Society B”.

Zwitter

Sie vermuten, dass die Würmer diese Methode wählen, wenn es an Partnern zur Fortpflanzung mangelt. Die nur einen Millimeter großen Würmer sind Zwitter, haben also männliche und weibliche Geschlechtsorgane. Normalerweise durchsticht ein Plattwurm mit seinem nadelförmigen Penis die äußere Membran eines anderen Wurmes und befruchtet ihn dabei.

In Versuchen isolierten die Wissenschafter nun einige Würmer und stießen dabei auf die Selbst-Befruchtung. Die Tiere injizieren sich das eigenen Sperma in den Kopf. Von dort wandert das Sperma in die Körpermitte, wo es zur Befruchtung der Eizelle kommt. Die Befruchtung eines Partners ziehen die Mini-Würmer aber vor. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mini-Wurm spritzt sich eigenes Sperma in den Kopf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen