AA

Mindestsicherung: Wohnsitzpflicht für Asylwerber?

Die SPÖ will die Mindestsicherung für Asylwerber an einen fixen Wohnbezirk binden.
Die SPÖ will die Mindestsicherung für Asylwerber an einen fixen Wohnbezirk binden. ©APA
Die Frage des Tages von VOL.AT und VN: Wäre es gut, eine Wohnsitzpflicht für Asyl- und Schutzberechtigte einzuführen und diese an die Mindestsicherung zu knüpfen?

ÖVP-Präsidentschaftskandidat Andreas Khol unterstützt die SPÖ in ihrer Forderung nach einer Wohnsitzpflicht für arbeitslose Flüchtlinge. “Es ist auch wichtig, dass Flüchtlinge im Sinne der Residenzpflicht aufgeteilt werden. Eine Ghettopolitik wie in Frankreich, eigene muslimische Stadtviertel zuzulassen, wäre ein verheerender Fehler”, sagt Khol in der “Presse” (Samstag-Ausgabe).

ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka hatte den SP-Vorstoß zuvor abgelehnt. Die SPÖ will Flüchtlingen, die Mindestsicherung beziehen, einen bestimmten Bezirk als Wohnsitz vorschreiben, um eine Konzentration in den Städten zu vermeiden.
Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.
Direktlink zur Umfrage

USA stocken Militärpräsenz in Osteuropa auf

In der vorhergehenden Frage des Tages wollten wir von Ihnen wissen, ob sie es positiv sehen, dass die USA eine Panzerbrigade in Osteuropa als Reaktion auf ein “aggressives Russland” stationieren wollen:

  • Ja: 22,79 Prozent
  • Nein: 77,21 Prozent
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frage des Tages
  • Mindestsicherung: Wohnsitzpflicht für Asylwerber?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen