Mindestsicherung kürzen?

Die Mindestsicherung erziehe MEnschen zum Nichtstun, meint Christoph Hagen vom Team Stronach.
Die Mindestsicherung erziehe MEnschen zum Nichtstun, meint Christoph Hagen vom Team Stronach. ©BilderBox
Die Frage des Tages von VN und VOL.AT: Die Mindestsicherung sei zu hoch, erklärt Christoph Hagen (Stronach). Soll sie gekürzt werden?

Armenhäuser und Lebensmittelmarken sind nur zwei Dinge, die der Vorarlberger Nationalratsabgeordnete Christoph Hagen (Team Stronach) ins Auge fassen möchte, um das „Ausnutzen unseres Sozialsystems“ zu verhindern. Mit der Bedarfsorientierten Mindestsicherung (früher Sozialhilfe) würden die Menschen „zum Nichtstun erzogen“, betont Hagen im VN-Gespräch. Das Verhältnis stimme nicht, da die „Sozialhilfe“ oft nur minimal unter oder sogar über dem Verdienst eines Beschäftigten liege.

Create your free online surveys with SurveyMonkey , the world’s leading questionnaire tool.

Die letzte Frage des Tages

Die Debatte um die Unterbringung von Asylwerbern hält an. Sollen in Österreich Grenzkontrollen eingeführt werden?

  • Ja – 15,65 Prozent
  • Nein – 84,35 Prozent

658 Umfrage-Teilnehmer

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frage des Tages
  • Mindestsicherung kürzen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen