Mindestens vier Tote bei Anschlag in Jerusalem

©AP
Bei einem Anschlag in Jerusalem sind am Mittwoch mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 30 weitere wurden verletzt. Der Zwischenfall ereignete sich in der Jaffa-Straße, wo gegenwärtig umfangreiche Bauarbeiten im Gang sind.

Laut israelischen Medien rammte ein vermutlich palästinensischer Attentäter mit einem Traktor mehrere Fahrzeuge und verletzte eine unbestimmte Anzahl an Personen. Der Amoklauf wurde erst durch einen Polizisten gestoppt, der auf das Dach des Traktors stieg und den Fahrer erschoss. Der Bulldozer kam beim Gebäude des ehemaligen Shaarei Zedek Hospitals zum Stehen. Krankenwagen rasten zum Ort des Geschehens. Dutzende Menschen gerieten in Panik. Unklar ist, ob vielleicht sogar zwei Traktoren an dem Anschlag beteiligt waren. Ein politischer Kommentator vergleicht die Amokfahrt mit dem 11.9.2001, nicht wegen der Zahl der Toten, sondern wegen der Methode, ohne echte Waffe einen Mordanschlag zu veranstalten.

Das Video vom Anschlag:

Eine halbe Stunde nach der Amokfahrt erklärt die Polizei schon, dass es sich bei dem Traktorfahrer um einen Palästinenser aus Ostjerusalem handle. Er sei der Polizei “bekannt”, wegen verschiedener Straftaten. Unklar ist, ob er einer der Traktorfahrer ist, die auf der Jaffa-Straße beim Verlegen der Trasse für die künftige Straßenbahn beteiligt sind.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mindestens vier Tote bei Anschlag in Jerusalem
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen