AA

Mindestens 48 Tote durch Erdrutsch in Kolumbien - Schlammwelle riss am frühen Morgen fünf Familien mit sich

©Der Busunfall forderte mindestens 21 Tote - EPA
Ein Erdrutsch hat in Kolumbien mindestens 48 Menschen in den Tod gerissen. Hochwasser in einem Fluss im nordwestlichen Departement Antioquia hatte eine Schlammlawine ausgelöst, die am Montag die Ortschaft La Margarita weitgehend zerstörte. Die Opferzahl könne noch stark steigen, teilten lokale Behörden dem Rundfunksender RCN mit. Rund 50 Bewohner würden noch vermisst.

Retter konnten 30 Menschen verletzt bergen, teilte der Katastrophenschutz mit. Starke Regenfälle hatten den Liboriana-Fluss in einer Schlucht stark anschwellen lassen. Die Schlammwelle überraschte die meisten Bewohner am frühen Morgen im Schlaf.

Die Ortschaft La Margarita ist weitgehend zerstört - EPA
Die Ortschaft La Margarita ist weitgehend zerstört - EPA ©Die Ortschaft La Margarita ist weitgehend zerstört – EPA

Am frühen Morgen kam die Schlammwelle

Sie habe alle Häuser auf der Länge von zehn Kilometern am Flussufer zerstört, sagte die Bürgermeisterin der Bezirksstadt Salgar, Olga Osorio Garcia. Es werden Opfer auf 40 Kilometer des Flusslaufs gesucht. Mindestens fünf Familien galten als vermisst. Zudem wurde die Wasserversorgung der knapp 20 000 Einwohner von Salgar unterbrochen.

Mindestens fünf Familien mitgerissen

Der Strom aus Geröll und Wasser habe in einer Schlucht “alles mit sich gerissen” und den Ortsteil Santa Margarita praktisch “von der Landkarte getilgt”, sagte Osorio Garcia.

Schwierige Umgebung für Rettungskräfte

Rettungskräfte hatten Schwierigkeiten, an den Unglücksort zu gelangen. Zusätzliche Helferteams und Ärzte bereiteten sich auf ihren Einsatz vor. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos teilte über den Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter mit, die Betroffenen würden “all unsere Unterstützung” erhalten.

(APA/Video AFP)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mindestens 48 Tote durch Erdrutsch in Kolumbien - Schlammwelle riss am frühen Morgen fünf Familien mit sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen